VITO-Junior-Cup 2017

800 Nachwuchstalente bevölkerten den Kripper Sportplatz

SV Kripp hatte zum VITO-Junior-Cup eingeladen

Markus Schneider (VITO Irmen) und Marc Göttlicher übernahmen die Siegerehrung des F-Juniorenturniers.
Markus Schneider (VITO Irmen) und Marc Göttlicher übernahmen die Siegerehrung des F-Juniorenturniers.

Zum 16. Mal hatte der SV Kripp am vergangenen Wochenende (11.-13. August) zu seinem Jugendturnierwochenende, dem VITO-Junior-Cup, eingeladen. Mehr als 800 Nachwuchstalente aus über 60 Mannschaften waren der Einladung der Kripper Sportler gefolgt und bevölkerten drei Tage lang das Kripper Sportgelände. Wie bereits in den vergangenen Turnierausgaben stand die ortsansässige Firma VITO Irmen GmbH & Co. KG dem SV als Hauptsponsor und Namensgeber zur Seite.

 

Den Turnierauftakt bestritten am Freitagabend die B-Junioren. In einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld setzte sich der SC Germania Erftstadt-Lechenich im Endspiel knapp gegen die Gastgeber, die Kombinierten der JSG Oberwinter/Remagen/Kripp/Unkelbach, durch (5:3 im Elfmeterschießen). Dritter wurde der Ahrweiler BC vor dem TuS RW Koblenz.

 

Den zweiten Turniertag eröffneten die D-Junioren. 12 Mannschaften boten spannende Spiele und kämpften um den Turniersieg. Bei den 11 und 12jährigen stand am Ende der JFV Rhein-Hunsrück ganz oben auf dem Siegertreppchen. Zweiter wurde der FC Alemannia Plaidt vor den Sportfreunden Eisbachtal und dem TuS Mayen. Im Anschluss gastierten die C-Junioren beim SV Kripp. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“. Nach zahlreichen Treffern fand das Turnier mit der JSG Westum einen würdigen Sieger. Den zweiten Platz belegten die Gastgeber vor dem FSV RW Lahnstein und der JSG Bachem.

 

Zum Abschluss des dreitägigen Fußballspektakels tummelten sich am Sonntag nochmals mehrere hundert Nachwuchstalente beim VITO-Junior-Cup. Zunächst bevölkerten zehn F-Junioren-Mannschaften den Kripper Kunstrasenplatz. Bei den 8-9jährigen steht der Spaß am Fußballspiel im Vordergrund, sodass ohne Tore und Tabellen gespielt wurde. Alle Spieler konnten sich bei der abschließenden Siegerehrung als Gewinner feiern lassen, zur Belohnung gab es Medaillen und den verdienten Applaus der mitgereisten Eltern. Den Abschluss von drei Tagen, die König Fußball regierte, bildeten traditionell die E-Junioren. 20 Mannschaften kämpften um den Turniersieg und die Qualifikation für den Champions-Cup, der am 26. August auf dem Kripper Kunstrasenplatz ausgetragen wird. Zum Teilnehmerfeld gehören dann renommierte Mannschaften wie beispielsweise SV Wehen Wiesbaden, Kickers Offenbach, SC Fortuna Köln, RW Oberhausen und Alemannia Aachen. Nach 48 Turnierspielen konnte die JSG Altenkirchen/Neitersen im Endspiel gegen den TuS RW Koblenz den Turniersieg erringen. Den dritten Turnierplatz sicherte sich die JSG Nickenich, die im „kleinen Finale“ den FV Rheinbrohl bezwang.

Alle teilnehmenden Mannschaften beim VITO-Junior-Cup konnten sich über Pokale und Medaillen freuen. Bei den B-Junioren wurde zudem ein attraktives Preisgeld ausgespielt. Die jeweiligen Turniersieger erhielten zusätzlich den Wanderpokal. Bei den D- und C-Junioren konnte sich zudem das „offensivstärkste“ und „defensivstärkste“ Team über Auszeichnungen freuen.

 

Natürlich war auch für das leibliche Wohl wieder bestens gesorgt, mehr als 80 Helfer haben im Imbiss, beim Getränkeverkauf, beim Eisverkauf oder hinter der Kuchentheke für diverse Köstlichkeiten gesorgt. Dass das Jugendturnierwochenende eine Veranstaltung des Gesamtvereins ist, sieht man daran, dass die zahlreichen Helfer aus allen Abteilung des Kripper SV stammen, ob Karnevalisten, Turner oder Fußballer, alle sind im Einsatz. Im Dauereinsatz waren auch die Vereinsschiedsrichter Lukas Köbbing und Franz Keller die täglich auf dem Spielfeld präsent waren. Hinzu kamen weitere Schiedsrichter, die der Fußballkreis angesetzt hatte.

 

Am Sonntag fand zudem eine große Tombola statt, die über 400 Preise u.a. aus der Fußball-Bundesliga bereithielt. Rundum zufrieden mit dem Verlauf der diesjährigen Turnierausgabe war auch das Orgateam um Klaus Krämer, Hans-Werner Büch, Bianca Schmitt und Marc Göttlicher.


Ergebnisse im Überblick


Bildergalerie