Session 2015/16

25.01.2016

Schmissige Klänge, tänzerische Glanzleistungen und zündende Büttreden

Fantastische Prunksitzung des Sportvereins begeisterte

Ein großes Kompliment muss man dem SV Kripp zollen. Was die Jungs und Mädels an organisatorischer Leistung am Wochenende vollbrachten, war schon sehens- und erlebenswert. Tummelten sich am Samstagmorgen noch Hunderte Karnevalisten aus dem gesamten Kreisgebiet beim Landratsempfang in der Sporthalle, wobei der SV Kripp für die Ausrichtung zuständig war, so startete am Samstagabend die große Prunksitzung des SVK mit ebenfalls geschätzten rund 350 Gästen. Und kaum hatten die SVK-ler die heimischen Betten gesehen, da ging am Sonntag der Kinderkarneval über die Bühne. Und dann hieß es: Aufräumen, denn am Montag läuft der Schulsportbetrieb wieder normal. Besonders stolz zeigte sich Vorsitzende Bianca Schmitt über das riesige Helferteam, das für den enorm aufwendigen Auf- und Abbau und für die viele Arbeit in Küche und Keller zur Verfügung stand.

 

Ein Glanzpunkt war sicher die große Prunksitzung am Samstagabend mit einem spitzenmäßigen Programm. Die Organisation lag beim Karnevalsausschuss mit Bianca Schmitt, Alexandra Fröbus, Marc Tiltmann und Marc Göttlicher. Der Ausschuss hatte ganze Arbeit geleistet, ebenso wie die vielen Helfer aus allen Abteilungen. Schon beim Einzug des strahlenden Prinzenpaars Marc Tiltmann und Marion Dagne mit Hofstaat, Prinzenführerin Bianca Schmitt, Säckelmeister Hans-Werner Thiemann, Hofdame Hiltrud Thiemann und Protokollarius Daniel Schneider, sowie mit den Stadtsoldaten und der Prinzengarde des SV, den Weißjacken des SV, der KG Kripper Fente und den Wasserturm-Möhnen stand der Saal Kopf.

 

Sitzungspräsident Marc Göttlicher hatte wie immer alles bestens im Griff. Er begrüßte die bunt kostümierten Jecken und Ehrengäste, den Beigeordneten Rainer Doemen, den stellvertretenden Ortsvorsteher Frank Krajewski, die Sponsoren Vito Irmen und Tiefbau Wahl, vertreten durch Paul Schäfer und Florian Wahl, sowie die große Gästeschar aus Oberwinter, Rolandseck und Remagen. Mit dabei war auch das Remagener Prinzenpaar. Nach den ersten Alaaf-Rufen und den kurzen Ansprachen des Prinzenpaars ging es mit Volldampf ins Programm.

 

Dafür war „Lieselotte Lotterlappen“, alias Joachim Jung, absoluter Garant. Die unvergleichliche Comedy-Dame mit dem Zungenschlag eines Leguans aus Limburg an der Lahn, machte vor wirklich nichts halt, war äußerst deftig, doch immer noch zweideutig, und hatte gleich jeden am Wickel, der nicht schnell genug aus dem Dunstkreis kam. Da nützten auch Plätze im mittleren oder hinteren Publikumsbereich wenig, denn Lieselotte Lotterlappen durchwanderte bei ihrer Büttenrede das Publikum und schlug immer unvermittelt zu. Die Narren quietschen vor Vergnügen. Als sie dann auch Hits sang und auf der Trompete spielte, stimmte der ganze Saal mit ein und entließ Lieselotte Lotterlappen nur nach einigen Zugaben. Nicht ganz so stark, aber dennoch mit den Lachern auf seiner Seite kam Holger Müller, alias „Ausbilder Schmidt“, daher und lieferte Comedy. Kölsche und eigene Lieder met „Spass, Hätz un Siel“ präsentierte die Gruppe Jeckediz, und das Publikum stimmte lautstark mit ein.

 

Tänzerisch begeisterten die Tanzsterne der Prinzengarde mit einem Gardetanz unter ihrer Trainerin Kostanze Gusic, und die Prinzengarde rockte unter dem Motto „Köllefornia Girls“ auf Kölsch Leedche vom Feinsten. Die Prinzengarde wird von Lisa Sowa trainiert. Stimmung pur bescherten die Botzedresse, die Stimmungsband aus dem Brohltal, den Narren im Saal. Da hielt es keinen Jecken mehr auf dem Stuhl. Ebenso ein Hit für das Publikum war die Gulaschkapell aus Erpel. Die 20 Musiker begeisterten mit den Hits der großen Bands aus Köln. Mit dem Husarencorps Grün-Weiß Linz kamen Freunde vom anderen Rheinufer, die mit 80 Uniformierten und elf Senatorinnen und Senatoren zu den stärksten Corps im Linzer Karneval gehören. Mit Musikzug, Männertanzgruppe und Tanzpaar erobertern sie die Bühne und schossen ein Feuerwerk aus Musik und Tanz ab.

 

Für den tänzerischen Höhepunkt des Abend sorgt die Kölner Tanzgruppe „De Höppemötzjer“. Sie begeisterten die Kripper Narren mit spektakulären Hebefiguren. Den Saal ins Wanken brachten dann die Remagener Paniker um ihren Stardirigenten Tommy Pieper. Der Saal stand, schmetterte lautstark ein Lied nach dem anderen mit und schunkelte und tanzte, was das Zeug hielt. Einen wunderbaren Tanz präsentierten im Anschluss die Magic Dancers der KG Narrenzunft Remagen. Unter dem Motto „It´s a kind of magic“ tanzten sie sich in teils dreistöckigen Pyramiden in die Herzen der Kripper Jecken. Einmal mehr bewiesen die Magic Dancers mit ihrer Aufführung, warum sie Deutsche Meister 2011, 2013 und 2014 im Showtanz waren. Ebenfalls eine Tanzshow boten die SVK-Stadtsoldaten, die als Lucky Luke und die Daltons tänzerisch miteinander kämpften. Sie werden von Simone Beyer trainiert. Den krönenden Abschluss unter eine hervorragende SVK-Sitzung setzten die Barhocker Unkel, eine Stimmungsband mit karnevalistischem Dixie-Sound und Showeinlagen. Die neun Musiker fetzten über die Bühne und der ganze Saal fetzte mit.

 

Noch eine ganze Weile feierte der SV nach Programmschluss die rundum gelungene Sitzung. Am Sonntag kam dann noch der Kinderkarneval. Und trotz allem Feiern und der vielen Arbeit standen danach die Helfer wieder bereit, sodass die Sporthalle am Sonntagabend um 20 Uhr wieder einsatzbereit war für den Schulsport.

[Quelle: Blick Aktuell - Ausgabe Remagen]