Session 2015/16

25.01.2016

Ordenschwerer Landrat in Kripp

Kreisoberhaupt empfängt Karnevalisten

Wenn der Landrat ruft, lassen sich die Jecken nicht lange bitten. So waren 25 Karnevalsgesellschaften aus dem Kreisgebiet der Einladung in die Kripper Sporthalle gefolgt, wo der heimische Sportverein den diesjährigen Karnevalsempfang des Kreises ausgerichtet und damit ein doppeltes Jubiläum gekrönt hat. Feiert der SV selbst doch sein 70-jähriges Bestehen, während die eigene Prinzengarde in diesem Jahr närrische 33 Jahre alt geworden ist.

 

Von der Hocheifel bis zum Rhein und von der Grafschaft bis zur Mittelahr reichte die Bandbreite der jecken Korporationen, die in den Treidelort gekommen waren, um Kreischef Jürgen Pföhler ihre Referenz zu erweisen. Alle Hände voll zu tun hatte nicht zuletzt Marc Göttlicher. Denn der Sitzungspräsident der Stadtsoldaten/Prinzengarde führte durch das dreistündige Programm.

Im Mittelpunkt standen dabei die KGs, Möhnen, Tanzgarden, Prinzessinnen, Dreigestirne und Kindertollitäten, die er zum Defilee durch die Menge auf die Bühne rief. Zuvor hatte sich Landrat Pföhler allerdings den Respekt der Narren im Saal verdient, indem er seine Begrüßungsrede in Reimform vorgetragen hat. „Ich grüße Euch, Ihr Jecken all, seid willkommen im Karneval. Heute wird geschunkelt, gelacht und gegessen. Ich bin sicher, das werdet Ihr nicht vergessen“, zeigte sich der Landrat in Hochform.

 

Als Dankeschön überreichte der Kreischef den Kripper Sportlern eine Spardose in Form eines Fußballs, das er mit „ein wenig Taschengeld“ gefüllt hatte. Außerdem verteilte Pföhler fleißig Orden, der in diesem Jahr ganz im Zeichen des 200-jährigen Jubiläums des Kreises steht. Das erste Exemplar des Tages überreichte er an den Ahrweiler Landtagsabgeordneten Horst Gies, der trotz seines 55. Geburtstages in die Sporthalle gekommen war.

 

Anschließend durften sich das Kripper Prinzenpaar Marc I. Tiltmann und Prinzessin Marion I. Dagne sowie Kinderprinzessin Elena I. Gadsch auf der Bühne feiern lassen. Und zwischen den Defilees sorgten die Kripper Tanzformationen, die „Ahrtalblömche“ und das Remagener Panikorchester für Stimmung. Mit Prinz Stefan I. (Stefanie Schmitt), Jungfrau Amelie I. (Linnarz) und Bauer Fabian I. (Fabienne Schulz) wusste auch das Kinderdreigestirn der Altenahrer Karnevalsfreunde zu beeindrucken, indem es live den Hit der Domstürmer „Ohne Dom, ohne Rhing, ohne Sunnesching“ ins Mikrofon schmetterte.

 

Einen Sonderapplaus verdienten sich nicht zuletzt die Tanzflöhe, die jüngste Garde der Kripper Stadtsoldaten. „Wenn ich die glänzende Nachwuchsarbeit hier in Kripp, aber auch der anderen Vereinen sehe, muss uns um die Zukunft des Karnevals im Kreis Ahrweiler nicht bange sein“, freute sich der Landrat, der nach drei Stunden am Gewicht der zahlreichen Orden, die ihm an diesem Tag um den Hals gelegt wurden, sichtlich zu tragen hatte.

[Quelle: Generalanzeiger]