Session 2014/15

27.01.2015

Prunksitzung war wieder ein voller Erfolg!

Rundum gelungene Mischung von mitreißender Musik, tänzerischen Glanzpunkten und Büttenreden vom Feinsten

 

Stimmung pur war am Samstag bei der Sitzung des SV Kripp in der Turnhalle von der ersten bis zur letzten Minute angesagt. Bei der Gulaschkapell aus Erpel, Fiasko aus Köln und de Leddeköpp aus dem Siebengebirge tanzte und sang das knatschjecke Publikum. Was der Karnevalsausschuss mit Vorsitzender Bianca Schmitt, Sitzungspräsident Marc Göttlicher, Alexandra Fröbus und Marc Tiltmann auf die Beine gestellt hatte, nicht zu vergessen die rund 60 Helfer aus der Elternriege, der Fußballabteilung und der Karnevalisten, das begeisterte die über 300 Narren in der vollbesetzten Halle derart, dass sie die meiste Zeit mit tanzten, schunkelten und immer wieder den Auftretenden stehende Ovationen lieferten.

 

Schon beim Einzug der Kripper Formationen mit Stadtsoldaten/Prinzengarde um Kommandanten Axel Blumenstein, der Weißjacken des SV, der KG Kripper Fente um Wilfried Brüsssel und der Wasserturmmöhne um Gudrun Ruf tobte der Saal. Sitzungspräsident Marc Göttlicher machte erneut seinen Part bestens. Der besondere Gruß galt zunächst Ortsvorsteher Heinz-Peter Hammer, dem zweiten Beigeordneten Rainer Doemen und den zahlreichen Narren aus Remagen, Oberwinter und Rolandseck, die neben den Kripper Jecken es sich nicht hatten nehmen lassen, die SV-Sitzung zu erleben. Eine ganz besondere Ehrung galt dem Jubiläumsprinzenpaar von vor 25 Jahren Margot und Helmut Schmitt. Da musste Tochter Bianca doch ein wenig mit den Tränen kämpfen, als sie ihren Eltern ein großes Foto aus ihrer Regentenzeit überreichte.

 

Den tänzerischen Auftakt präsentierte das Tanzpaar der Kripper Prinzengarde/Stadtsoldaten, Clara Koep und Jeremy Sheperd, die nicht nur mit viel Charme absolut synchron tanzten, sondern auch eine Reihe von akrobatischen Einlagen dem Publikum servierten. Da konnte Trainerin Alexandra Fröbus wahrlich rundum zufrieden sein. Der tosende Applaus war dem Tanzpaar ebenso sicher wie den Tanzsternen des SV um Trainerin Konstanze Gusic, die sich im Anschluss mit Zugabe in die Herzen tanzten. Super ebenso die beiden weiteren SV-Nummern. Die Prinzengarde, trainiert von Lisa Sowa, begeisterte regelrecht unter dem Motto „Kripper Rockmariechen“ in Clownsröckchen zu den kölsche Klängen von Brings und Kasalla. In weißen Hemden und Hosen, mal mit mal ohne Käppi, kamen die Kripper Stadtsoldaten und ertanzten sich unter dem Motto „Bad Kripp Boyz“ zur Musik der Boygroups aus den 90ern den großen Applaus der knatschjecken Narren.

 

Als erste Musikgruppe eroberte nach der ersten halben Sitzungsstunde die Gulaschkapell aus Erpel mit gut 20 Musikern die Bühne. Sie boten Stimmungsmusik pur, der Saal stand, tanzte, tobte und sang lautstark mit. Ob Halleluja oder dicke Mädsche, das Publikum war aus dem Häuschen, ebenso wie bei Fiasko, die Kölsch-Rock vom Feinsten boten und das Publikum regelrecht mitrissen.

Echte Attacken auf die Lachmuskeln startete das Duo der Ahrtalblömche, der wirbelige Rainer Groß und der eher ruhigere Wolfgang Krupp. Sie lieferten in urkomischer Art Details aus dem Alltag, das närrische Publikum bog sich vor Lachen, ebenso wie bei dem Redner-Duo Der Een un der Anne, alias Udo Kohn und Thomas Berschbar. Die beiden Jungs aus Hönningen an der Ahr kamen mit ihren Gags absolut super an und stellten eindrucksvoll unter Beweis, warum sie 2014 als „Super Fastnachter“ im SWR-Fernsehen ausgezeichnet wurden. In der Fähigkeit alltägliche Situationen und Gegebenheiten urkomisch, herzergreifend-witzig und zum-Tränen-lachen-ulkig wiederzugeben liegt ihr Kapital. Durch das gekonnte Wechselspiel von „fehlendem Sachverstand“ auf der einen und „Besserwisserei“ auf der anderen Seite sind die Anekdoten und Witze für den Zuschauer, kurzweilig, spritzig und immer unvorhersehbar.

 

Absolut tänzerische Glanzpunkte kamen mit dem Tanzcorps der Kölner Rheinveilchen und den Grün-Weißen Funken vom Zippchen. Mit beeindruckenden Würfen und Hebungen verzauberten die Rheinveilchen die Narren im Saal, die so manches Mal ob der Akrobatik den Atem anhielten. Als eine der besten Tanzgruppen sind sie mittlerweile europaweit bekannt. Auch die Grün-Weißen Funken vom Zippchen präsentierten akrobatische Höchstleistungen und durften sich über tosenden Applaus freuen. Ein riesiges Corps mit rund 80 Aktiven eroberte mit dem Stadtsoldatencorps Rut-Wieß aus dem benachbarten Linz die Kripper Bühne. Bereits zum zweiten Mal begeisterten Musikzug, Tanzpaar und Männertanzgruppe die Kripper Narren. Den musikalischen Abschluss unter eine fantastische Sitzung setzten de Leddeköpp, die Partykracher aus dem Siebengebirge, die erst nach 50 Minuten vollen Einsatzes von der Bühne gelassen wurden. Bis in den frühen Morgen wurde die spitzenmäßige Sitzung des SV Kripp gefeiert. Und damit war der Einsatz für die vielen Helfer noch nicht vorbei. Nur eine kurze Verschnaufpause gab es, denn dann musste am Morgen alles wieder vorbereitet werden für den Kinderkarneval am Sonntagnachmittag. Und kaum war die Veranstaltung über die Bühne wurde die Turnhalle wieder komplett geräumt, so dass der übliche Turnbetrieb am Montag wieder seinen Lauf nehmen konnte.

 

Quelle: Blick Aktuell (Ausgabe Remagen)