Session 2011/12

29.01.2012

Kripper Narren lassen´s krachen

Mehrere Hundert feierfreudige Narren bei der Prunksitzung

 

Karneval geht auch ohne Prinzenpaar. Davon überzeugten sich gleich mehrere Hundert feierfreudige Narren bei der Prunksitzung des SV Kripp in der festlich geschmückten Kripper Turnhalle. "Viele Hände haben mit angefasst. Das Ergebnis kann sich sehen lassen", sagte die 1. Vorsitzende Bianca Schmidt. Schon der fulminante Einzug durch das Spalier der Jecken - allen voran Torsten Reisp mit der Standarte, gefolgt von den Weißjacken, den Stadtsoldaten, der Prinzengarde, den Kripper Fente und den Möhnen - setzte Maßstäbe. Gewohnt locker und mit einem flotten Spruch auf den Lippen führte Moderator Marc Göttlicher durch das gut bestückte Programm.

 

Den Auftakt machten dabei die Tänzer aus den eigenen Reihen mit Solomariechen Clara Koep sowie dem Tanzpaar Melanie Lange und Martin Pelzer. Viel Beifall erntete zudem der "tänzerische Nachwuchs", die von Lisa Soba trainierten Tanzsterne. Nachdem zunächst Michelle Skruth die "Bütt" geentert hatte und mit ihrem Vortrag zu unterhalten wusste, waren es Wolfgang Krupp und Rainer Groß (die Ahrtalblömche), die sich als "echte Frauen-Kenner und -Versteher" versuchten. Keine Frage, dass mit deren wohlgemeinten Ratschlägen die Annäherung an das weibliche Geschlecht nicht unbedingt von Erfolg gekrönt gewesen wäre.

 

Nicht nur eng, sondern auch laut wurde es auf der Bühne beim Auftritt des Husarencorps Grün-Weiß Linz. Dem Einzug mit eigenem Fanfarenzug folgte eine Tanzdarbietung der Spitzenklasse samt mehrstufigen Hebefiguren und Höhenflug des Solomariechens. Nicht minder viel Beifall ernteten anschließend die "Blue Velvets" für den Tanz auf dem Oktoberfest, die Bachemer Merle und die Rot-Weißen aus Vettelschoß.

 

Musik pur lautete hingegen das Motto der Jeckediz, die bis vor einiger Zeit noch gemeinsam mit den Ahrtalblömche auf den Bühnen der Region unterwegs waren. Den Siedepunkt erreichte die ausgelassene Stimmung spätestens kurz vor Mitternacht, als das Männerballett der Kripper Stadtsoldaten das Parkett für sich in Beschlag nahm. Das wochenlange Training mit Simone Beyer zeigte Wirkung, wie der tosende Beifall und die lautstarke Forderung nach einer Zugabe unter Beweis stellten.

 

Und dann, zum Abschluss des abwechslungsreichen und überaus unterhaltsamen Programms durften die Werstener Showfanfaren kräftigst ins Blech blasen und die Mauern der Kripper Turnhalle einer Belastungsprobe unterziehen. Fazit der Kripper Prunksitzung: Eine mehr als gelungene Veranstaltung, die auch ganz ohne Prinz und Dreigestirn für Stimmung und beste Unterhaltung gesorgt hat.

Text/Bilder: Rhein-Zeitung