B1-Junioren

13.03.2017

Blamable Vorstellung der B1-Junioren

Regelwidriger Gegentreffer zum 3:3 bei der JSG Adenau

Am 2. Spieltag der Leistungsklasse gastierten die B1-Junioren der JSG Remagen bei der JSG Adenau in Wanderath. Was mit einer strapaziösen Anfahrt bedingt durch zahlreiche Straßensperrungen und Umleitungen begann, endete mit einer enttäuschenden Partie und einem ernüchternden Ergebnis.

 

Aber von vorne: In den Anfangsminuten überraschten die Gastgeber die Remagener mit ihrem druckvollen Offensivspiel und kamen zu ersten Tormöglichkeiten. Bereits in der 11. Minute zappelte der Ball im Remagener Gehäuse und sorgte für lange Gesichter auf Seiten der Kombinierten der Stadt Remagen. Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion gelang den Gästen jedoch der schnelle Ausgleichstreffer. Leon Cem Özdemir setzte Michael Tscherepanow gut in Szene, der das 1:1 markierte (19. Minute). Nur zwei Minute später brachte Daniel Silva Mota, nach starkem Zuspiel von Lars Winterhagen, seine Farben mit 2:1 in Front. Trotz dem Doppelschlag und mit der Führung im Rücken, dominierten Abspielfehler, falsche Laufwege und zaghaftes Zweikampfverhalten das Remagener Spiel. In der 31. Minute hatten die favorisierten Gäste Glück, dass ein sehenswerter Schuss der Hausherren nur das Aluminium traf. Mit dem 3:1 in der 34. Minute stellten die Remagener den Spielverlauf komplett auf den Kopf. Nach einer Ecke netzte Kapitän Michael Tscherepanow zum zweiten Mal an diesem Tag ein. Mit einem 3:1-Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

 

Im zweiten Durchgang verpasste Rodion Sieben wenige Augenblicke nach dem Wiederanpfiff das 4:1 und so wohlmöglich die Vorentscheidung. Sein Kopfball traf nur den gegnerischen Pfosten. In der Folgezeit verloren die Gäste zusehends die Spielkontrolle, sodass die Platzherren noch einmal Morgenluft witterten. Per Remagener Eigentor gelang den Eifel-Kombinierten in der 54. Minute der Anschlusstreffer. In der Folge lief bei den Remagenern nichts mehr zusammen, Entlastungsangriffe blieben Mangelware. In der 75. Minute konnten die Platzherren ein drittes Mal jubeln. Per Freistoß gelang den Hausherren der späte Ausgleichstreffer, der aufgrund des Spielverlaufs sicherlich nicht unverdient war. Das Zustandekommen des Gegentreffers war jedoch nicht regelkonform. Ein Remagener Abwehrspieler berührte den Ball nach einem Erdabstoß im eigenen Strafraum, obwohl dieser die Strafraumgrenze noch nicht passiert hatte. Laut Regelwerk muss diese Aktion wiederholt werden, da das Spiel erst dann fortgesetzt wird, wenn der Ball aus dem Strafraum gespielt wird. Der Unparteiische entschied jedoch auf Freistoß statt Wiederholung, den die Hausherren dankbar annahmen und zum 3:3-Endstand nutzten.

 

Die Kombinierten der JSG Remagen erwischten bei ihrem Gastspiel in Wanderath einen gebrauchten Tag. Neben der schwachen sportlichen Vorstellung kam am Ende auch noch Pech hinzu, sodass man sich mit einem (leistungsgerechten) Unentschieden begnügen musste. Die Erwartungshaltung der Göttlicher/Koep-Truppe hat somit bereits am 2. Spieltag einen Dämpfer erhalten, der vielleicht auch gerade zum richtigen Zeitpunkt kommt. Noch bleiben genügend Spiele, um an die guten Leistungen der Orientierungsrunde und der Vorbereitung anzuknüpfen.

 

Nächster Gegner für die Remagener ist am Freitagabend die SG 99 Andernach II (17. März, 19:00 Uhr), bevor am Dienstag (21. März, 19:30 Uhr) mit der JSG Maifeld der Tabellenführer bei den Kombinierten der Stadt Remagen gastiert. Gespielt wird jeweils auf dem Kunstrasenplatz in Kripp.

 

JSG Adenau – JSG Remagen 3:3 (1:3)

Aufstellung: Kaspar Meyer – Tobias Amendt (58. Justin Jost), Erik Müller, Yasin Kumtepe, Felix Menzel – Daniel Silva Mota, Patrick Donoghue (58. Enrico Murschel), Michael Tscherepanow, Lars Winterhagen – Leon Cem Özdemir – Ahmet Bulut (41. Rodion Sieben)

Tore: 1:0 (11.), 1:1 Michael Tscherepanow (19.), 1:2 Daniel Silva Mota (21.), 1:3 Michael Tscherepanow (34.), 2:3 (54.), 3:3 (75.)