C1-Junioren

18.09.2017

C1-Junioren zahlen erneut Lehrgeld in der Rheinlandliga

JFV Rhein-Hunsrück – JSG Oberwinter 6:0 (2:0)

Völlig überfordert waren die C1-Junioren bei ihrem Gastspiel in Simmern.
Völlig überfordert waren die C1-Junioren bei ihrem Gastspiel in Simmern.

Nach dem erfolgreichen Saisonstart kehrt nunmehr erste Ernüchterung beim

C-Junioren-Rheinlandligateam der Stadt Remagen ein. War man bereits vor Wochenfrist gegen den Jugendförderverein Hunsrückhöhe Morbach bei der 0:4-Heimniederlage chancenlos, so sah man am vergangenen Samstag in Simmern gegen den JFV Rhein-Hunsrück einen ähnlichen Spielverlauf.

 

Die Gastgeber übernahmen sofort die Initiative und zeigten ein flüssiges Kombinationsspiel. Die Abwehr der Gäste war zunächst aufmerksamer, als noch vor Wochenfrist. Doch bereits in der 12. Spielminute waren alle guten Vorsätze erneut dahin. Torhüter Yannick Buchholz konnte einen Schuss von der Strafraumgrenze zunächst glänzend parieren, der Abpraller wurde anschließend jedoch nicht geklärt, sondern einem Stürmer des JFV quasi vor die Füße gelegt. Dieser nahm das Geschenk dankend an und erzielte die Führung. Vier Minuten später herrschte erneut völlige Konfusion im Strafraum der JSG. Einem Freistoß von der rechten Außenposition schauten alle nur teilnahmslos hinterher, ohne einzugreifen, auch dieses Geschenk nahmen die Hausherren dankend an und erzielten völlig unbedrängt die 2:0 Führung. In der Folgezeit wurden die Defizite im Spiel der Kombinierten erneut deutlich aufgezeigt. Die Spieler des JFV waren ständig in Bewegung und erarbeiteten sich dadurch die notwendigen Freiräume für ihr Spiel. Phasenweise hatte man den

Eindruck, als hätten sie drei Spieler mehr auf dem Feld. Dennoch blieb es zunächst bis zur Pause beim 2:0.

 

Nach dem Wechsel ging man zunächst mit einer offensiveren Ausrichtung in die Begegnung. Ohne eigene Gefahr zu erzeugen, ergaben sich nun noch mehr Freiheiten für das Heimteam. Die schnellen Außenstürmer stürzten die Abwehr der Gäste von einer Verlegenheit in die nächste. Lediglich Yannick Buchholz hielt die JSG bis zwanzig Minuten vor Schluss noch im Spiel. In der 48. erhöhten die Hunsrücker auf 3:0. Symptomatisch dann die Szene, die zum 4:0 führte. Yannick Buchholz klärte in einer eins zu eins Situation zunächst prächtig. Die Stürmer der Hausherren durften es im Anschluss jedoch noch weitere dreimal versuchen, die Kugel im Netz unterzubringen, was ihnen im vierten Versuch dann auch gelang. Die gesamte Abwehr schien von den Paraden des Keepers so fasziniert, dass sie nur teilnahmslos zuschauten. Ohne große Gegenwehr erzielte der JFV dann in der 60. und 64. Minute auch noch die Treffer zum 6:0-Endstand.

 

Das Trainerteam weiß um die Defizite des Teams bezüglich Zweikampfstärke und Schnelligkeit und wird in den nächsten Wochen hier gezielt den Hebel ansetzen. Andererseits kommt es nicht unerwartet, dass man mit den Spitzenteams mit langjähriger Rheinlandligaerfahrung nicht auf Anhieb mithalten kann. So gilt der Blick jetzt auf kommenden Samstag, wo man zuhause mit dem

Mitaufsteiger FC Metternich sicherlich ein Team auf Augenhöhe empfängt.