1. Mannschaft

12.11.2015

Vorschau 13. Spieltag Kreisliga A:

Letzter Hinrundenspieltag

Mit dem 13. Spieltag endet die Hinrunde in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr. Dabei gastiert der Spitzenreiter SG Hocheifel bei der SG Wehr. Zudem bekommt es der SV Kripp im Aufsteigerduell mit der SG Mosel Löf zu tun.


SG Elztal - SG Herresbach/Baar (Fr., 19.30 Uhr). Gastgeber Elztal verlor bisher lediglich gegen Ligaprimus SG Hocheifel und rangiert dementsprechend auf Tabellenrang zwei. "Wir möchten die Hinrunde möglichst mit einem positiven Ergebnis beenden. Dazu benötigen wir wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung", sagt Elztal-Trainer Lars Lauber. Dagegen blieben die Kombinierten aus Baar und Herresbach über weite Strecken der Hinrunde hinter ihren eigenen Erwartungen zurück, fuhren am vergangenen Spieltag allerdings einen wichtigen Sieg gegen den SV Dernau ein. "Wir fahren als Außenseiter ins Elztal. Nichtsdestotrotz wollen wir dagegenhalten und versuchen, etwas mitzunehmen", erklärt Gästetrainer Jakob Weiler.


TuS Fortuna Kottenheim - Sportfreunde Miesenheim (Sa., 18 Uhr). Während TuS Fortuna Kottenheim nach einer starken letzten Saison bisher noch nicht wirklich in Tritt gekommen ist, überraschten die Gäste aus Miesenheim nach einem Umbruch vor der Saison mit zwischenzeitlich fünf Siegen in Serie, aktuell sind die Sportfreunde Fünfter. "Letzte Saison haben wir zweimal gegen Miesenheim verloren. Diese Saison wollen wir das ändern", meint Kottenheims Spielertrainer Johannes Stenz. "Die Tagesform wird entscheidend sein, wobei der Druck eher bei Kottenheim liegt", sagt Miesenheims Trainer Markus Laux.


SG Wehr/Rieden/Volkesfeld - SG Hocheifel (So., 14.30 Uhr). Als klarer Außenseiter geht die SG Wehr in die Partie gegen den weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter aus der Hocheifel. "Nicht nur wegen der Tabellenkonstellation sind wir klarer Außenseiter. Aufgrund von neun Ausfällen ist unsere Personaldecke mehr als nur dünn", macht Wehrs Trainer Andreas Lanser große Personalprobleme deutlich. "Uns erwartet ein kampfbetontes Spiel. Wir müssen auch körperlich dagegenhalten und dürfen uns nicht ausschließlich auf spielerische Mittel verlassen", sagt Hocheifel-Trainer Mario Etteldorf.


SG Eich/Nickenich/Kell - SG Ahrtal (So., 14.30 Uhr). Nach einem holprigen Saisonstart kam die SG Eich in den vergangenen Wochen immer besser in Schwung und möchte die Hinrunde mit einem Erfolgserlebnis abschließen. "Wir haben zuletzt vor allem zu Hause überzeugt. Daran wollen wir anknüpfen", meint Eichs Trainer Jürgen Krayer. Die Gäste sind das Schlusslicht der Liga. Immerhin holte die Mannschaft von Ingo Kaltz und Gerd Klein ihre fünf Punkte auf fremdem Geläuf. "Die Mannschaft muss Charakter zeigen und steht in der Pflicht. Wir werden nicht tatenlos den Gang in die B-Klasse antreten, sondern vorher personell - in welcher Form auch immer - aktiv werden", kündigt Kaltz Veränderungen an.


Grafschafter SV - DJK Kruft/Kretz (So., 14.30 Uhr). Zu Beginn der Saison ging die Grafschafter SV mit dem Ziel in die Saison, nichts mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben. Nach zwölf gespielten Partien steckt die GSV erneut mitten im Abstiegskampf. "Wir haben gegen nahezu alle direkten Konkurrenten verloren. Das muss sich in der Rückrunde absolut ändern. Gegen Kruft wollen wir zu Hause punkten", sagt GSV-Coach Thomas Remark, der weiterhin auf Martin Thelen (Muskelfaserriss) verzichten muss. Dagegen stoppten die Gäste aus Kruft und Kretz vergangene Woche ihren Negativtrend nach vier Niederlagen in Folge mit einem Remis gegen TuS Fortuna Kottenheim. In der Tabelle rangiert das Team von Trainer Marco Stadel weiterhin auf Rang drei und möchte dort so lange wie möglich bleiben.


SV Kripp - SG Mosel Löf (So., 14.30 Uhr). Auf dem Kunstrasenplatz in Kripp kommt es zum Duell der besten Aufsteiger der Liga, die nur drei Punkte voneinander trennen. Mit einem Sieg könnten die Gastgeber also mit den Gästen von der Mosel gleichziehen. "Wir treffen auf einen spielerisch starken Gegner. Unser Ziel ist es, bis zur Winterpause so viele Punkte wie möglich zu sammeln", gibt Kripps Trainer Oliver Küster zu Protokoll. "Wir wollen unsere gute Hinrunde positiv beenden. Dazu benötigen wir 100 Prozent unserer Leistungsfähigkeit gegen einen guten Gegner", sagt Löfs Trainer Udo Seifert.


SV Dernau - SV Remagen (So., 15 Uhr). Mit unterschiedlichen Vorzeichen gehen beide Teams in die Partie. Während die Hausherren zuletzt mit 0:4 der SG Herresbach/Baar unterlagen, konnten die Gäste beim 5:0-Sieg über den SV Kripp ordentlich Selbstvertrauen tanken. "Zu Hause werden wir alles in die Waagschale werfen, um erfolgreich zu sein", erklärt Dernaus Markus Taplick, der am Wochenende die Mannschaft für den abwesenden Trainer Uwe Deckenbrock betreut. "Wir sind weiterhin auf der Suche nach Balance und Stabilität. Das Ziel ist, eine konzentrierte Leistung gegen einen für uns unbekannten Gegner abzurufen", sagt Remagens Spielertrainer Tarek Mazih. 

Quelle: Rhein-Zeitung