1. Mannschaft

01.05.2016

Das gewisse Quäntchen Ungewissheit wurde durch Sieg abgelegt

SG Baar/Herresbach – SV Kripp 1:5 (0:2)

 

Nach dem unglücklichen Remis gegen die Mannschaft der Stunde, SG Ahrtal, fuhr man zum vorletzten Auswärtsspiel in der Spielzeit 2015/2016. Zu Gast war man bei den bereits abgestiegenen Kombinierten aus Baar und Herresbach. Da die Gastgeber nichts zu verlieren hatten und das rettende Ufer bereits am 24. Spieltag nicht mehr erreichen konnten, ging man davon aus, dass sie befreit aufspielen würden. Doch dem war nicht so. Im Vergleich zur Vorwoche war Interimscoach Beyer gezwungen, die Anfangsformation auf gleich sechs Positionen zu ändern. Mit von der Partie in der Eifel waren allerdings wieder Klapperich und Kostrewa. Letzterer sorgte bereits nach 19 Spielminuten für die verdiente Kripper Führung. Sein Freistoß aus rund 35 Metern aus zentraler Position schlug unhaltbar für SG-Keeper Michels im linken Torwinkel ein. Bei winterlichen Temperaturen auf schwierigem Geläuf zeichnete sich ein müder Kick ab. Die Gastgeber waren qualitativ nicht in der Lage, den Aufsteiger aus Kripp in ärgste Bedrängnisse zu bringen. Der SV Kripp verwaltete in der ersten Halbzeit das Ergebnis souverän und ließ den Ball, soweit es der Zustand des Platzes zuließ, in den eigenen Reihen zirkulieren und versuchte, einen ansehnlichen Spielaufbau aus der Abwehr heraus zu fabrizieren. Gegen Ende des ersten Spielabschnittes zogen die Gäste die Zügel noch einmal an. Dies münzte sich noch vor dem Halbzeitpfiff durch den sehr unsicher wirkenden Schiedsrichter Christian Gödde in Zählbares um. Mittels eines schnörkellosen Doppelpasses zwischen Schäfer und Kostrewa tauchte der Torschütze des ersten Tores freistehend vor Keeper Michels auf. Durch einen platzierten Schuss ins Tor ließ er das Ergebnis in der 44. Spielminute auf 0:2 in die Höhe schnellen.

 

Nachdem sich Spieler und Trainer in der Halbzeitpause aufgewärmt hatten, sorgte Schäfer gleich nach Wiederanpfiff der Partie für klare Verhältnisse und erzielte das 0:3. Ein langer Pass aus dem defensiven Mittelfeld heraus fand den bis dato mannschaftsinternen Torschützenkönig. Er enteilte seinem Gegenspieler und lief aus halblinker Position auf den Torhüter. Souverän schob er in der 48. Spielminute mit seinem schwächeren Linken zur Vorentscheidung ein. Bereits wenige Sekunden später trug sich Leimbach in die Torschützenliste ein und markierte das 0:4. Die wieder einmal neuformierte Viererkette der Gäste aus Kripp um Torhüter Reckhaus erlebte einen sehr ruhigen Nachmittag und ließ auch bis zu diesem Zeitpunkt keine ernstzunehmenden Torchancen zu. Der Aufsteiger schaltete nach der Entscheidung einige Gänge zurück und übergaben den Hausherren einige Spielanteile. In der 54. Spielminute entschied Schiedsrichter Gödde nach einem strittigen Zweikampf im Strafraum der Gäste auf Strafstoß. Die Chance nutzten die Hausherren und verkürzten auf 1:4. Ebenso fraglich war der zweite Elfmeter an diesem Tag, als Azizi im Zweikampf im gegnerischen Strafraum zu Boden ging. Auch in dieser Situation zögerte Gödde keine Sekunde und war sich in seiner Sache ziemlich sicher. Kaltschnäuzig verwandelte Schäfer den Strafstoß, verlud Michels und stellte mit seinem zweiten Treffer an diesem Tage den Endstand von 1:5 her.

 

Fazit: Der Auswärtssieg bei der SG Baar/Herresbach geht auch in der Höhe völlig in Ordnung. Zu keiner Zeit war der Sieg gefährdet. Die Gegenwehr des vorzeitigen Absteigers hielt sich in einem sehr überschaubaren Rahmen. Da man in den letzten Wochen oftmals am kürzeren Hebel saß und am Ende ohne Punktgewinn dar stand, war der Sieg vor dem Derby am kommenden Wochenende gegen den SV Remagen wichtig für die Moral und erhöht womöglich ein wenig das Selbstvertrauen.

 

Für den SV Kripp spielten: Reckhaus – Leimbach, Meyer, Möllers, Stegemann – Kostrewa, Schmickler, Klapperich (75. J. Schäfer), Schäfer, D. Krämer – Azizi (85. Jeanrond)  

Text: Daniel Ley