1. Mannschaft

17.04.2016

Schwere Stunden für den SV Kripp

Spfr. Miesenheim – SV Kripp 4:3 (3:1)

 

Nachdem die Kicker des SV Kripp in den letzten drei Partien keine Punkte einfahren konnten, wies der Spielplan am vergangenen Sonntag die schwere Auswärtsaufgabe bei den Sportfreunden aus Miesenheim vor. Die von Markus Laux trainierten Hausherren starteten ebenso wie der SV Kripp sehr durchwachsen ins neue Jahr. Da der SV Kripp in der Vorwoche gegen die DJK Kruft/Kretz spielerisch einige sehenswerte Akzente setzen konnte, legte man in der Trainingswoche den Fokus auf den Torabschluss. Durch die zähe Punkteausbeute im neuen Jahr befinden sich beide Mannschaften momentan im Niemandsland der Tabelle. Sie waren allerdings beide nicht gewillt, den Abstand zur Gefahrenzone mit einer Niederlage anwachsen zu lassen. Neben dem aktuellen Negativtrend in der Liga und dem personellen Engpass, erhielt der SV Kripp unter der Woche eine weitere Hiobsbotschaft. Die Frage, ob der langjährige Spieler und Trainer des SV Kripps, Oliver Küster, das Traineramt weiterhin - auch über die Saison hinaus - ausüben kann, ist geklärt. Seiner Gesundheit zu Liebe hat er sich schweren Herzens dazu entschlossen, das Traineramt ab sofort niederzulegen und sich vorerst aus der Fußballszene zu verabschieden. Auf diesem Wege wünscht ihm der gesamte Verein alles erdenklich Gute für die Zukunft, mit der Hoffnung, dass er irgendwann wieder regelmäßig den Weg zum Kripper Querweg findet.   

 

Hinein ins Spielgeschehen benötigte die Beyer-Elf auf dem neuen Hybridrasen in Miesenheim einige Minuten, um auf ungewohnten, holprigen Geläuf Fuß zu fassen. Bis dies geschah, musste sich SVK-Keeper Reckhaus bereits zwei Mal geschlagen gebenVon Anpfiff weg rissen die Gastgeber aus Miesenheim das Geschehen an sich. Aufgrund sehr schlechtem Stellungsspiel, miserabler Zweikampfführung und erhöhter Schläfrigkeit in den eigenen Reihen, dominierten die Hausherren die Partie nach Belieben. Der erste Torschuss der Sportfreunde führte auch gleich zum frühen Führungstreffer. Nachdem ein Offensivakteur der Miesenheimer aus halbrechter Position ungehindert Flanken konnte, fühlte sich für Sturmtank Homfeld niemand verantwortlichDer Tatsache geschuldet, dass Homfeld in dieser Szene mutterseelenallein im Strafraum agieren konnte, markierte er per Kopf das 1:0 für sein Team in der 8. Spielminute. Ein Fernschuss aus 22 Metern, der kurz vor Torhüter Reckhaus auf dem unebenen und mittlerweile nassen Rasen aufsetzte und somit die Abwehrchance schrumpfen ließ, führte kurze Zeit später zum 2:0 für die Spfr. Miesenheim. Auf dem sehr engen Platz konnte der SV Kripp in Person von Öksal in der 25. Spielminute den Anschluss wiederherstellen und die Partie wieder offen gestalten. Die bis dato einzig, ansehnliche Spielkombination fand über einen feinen Pass von Schäfer zwischen die Abwehrspieler Oksal, der den Ball unhaltbar neben den Pfosten ins Tor zum 2:1 plazierteJedoch erhöhten die Sportfreunde wenige Minuten später auf 3:1 und stellten noch vor dem Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter Uwe Genn den alten Spielstand wieder her. Da der SV Kripp mit der ersten Halbzeit und der damit verbundenen extrem schwachen Leistung auch keine andere Mannschaft der Liga bezwungen hätte, reichte den Hausherren eine mittelmäßige Halbzeit mit mehr Zug zum Tor und vor allem Zweikampfstärke, um mit zwei Toren in Front zu liegen. 

 

Die in der Kabine besprochen Ansätze, um das Spiel möglicherweise umbiegen zu können, wurden gleich nach Wiederanpfiff der Partie über den Haufen geworfen, als Miesenheim das 4:1 schoss und das Spiel wohlmöglich frühzeitig zu ihren Gunsten entschied. Der SV Kripp ergab sich allerdings nicht komplett seinem Schicksal. Sie kämpften sich bei regnerischem Wetter mit zunehmender Spielzeit in die Partie und versuchten den Gastgeber mit langen Bällen in Bredouille zu bringen. In der 65. Minute war dies auch erfolgreich, als Schäfer am rechten Strafraumeck angespielt wurde und den direkten Weg zum Tor anstrebte. Nach wenigen Metern schloss er unhaltbar ins lange Eck ab und verkürzte auf 4:2. Geplante Spielzüge waren auf dem mittlerweile komplett aufgeweichten Rasenplatz in Miesenheim nicht mehr möglich. Dadurch versprang dem ein oder anderen Spieler mit technischen Defiziten der Ball häufiger. Aufgrund einiger Meinungsverschiedenheiten erhitzten von nun an auch die Gemüter der Spieler. Dies führte in der 70. Spielminute zu einem Freistoß, den Schäfer mit gewaltiger Hilfe des Torhüters der Sportfreunde ins Tor zum 4:3 wuchtete. In der Schlussphase wurde SVK-Keeper Reckhaus nach einer unüberlegten Aktion mit der zweiten gelben Karte des Feldes verwiesen. Weitere, hochkarätige Torchancen blieben in der Schlussviertelstunde aus. 

 

Fazit: Nach einer desaströsen ersten Halbzeit konnte die Beyer-Elf den 3:1-Halbzeitrückstand in der zweiten Hälfte nicht mehr umbiegen. Auch wenn im zweiten Spielabschnitt eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen war, wurde den Gästen aufgezeigt, dass man sich Punkt für Punkt in der neuen Liga hart erkämpfen muss und auch in Zukunft lediglich eine gute Halbzeit zu keinem Punktgewinn führen wird.

 

Für den SV Kripp spielten: Reckhaus – Schmickler (80. Weißbach), Ley (46. Leimbach), Koep, Boltersdorf – Meyer, Thiebes, D. Krämer, Schäfer, Klapperich - Oksal

Text: Daniel Ley