1. Mannschaft

11.04.2016

Unnötige Niederlage trotz früher Führung

SV Kripp - DJK Kruft/Kretz 2:3 (1:1)

 Nachdem sich der SV Kripp bereits in der Vorwoche mit einem Topteam der Liga duellierte und zurecht gegen die SG Hocheifel mit 1:2 den Kürzeren zog, stellte sich am vergangenen Sonntag mit der DJK Kruft/Kretz eine weitere Mannschaft aus der oberen Tabellenregion am Querweg in Kripp vor. Zwar hält sich der Aufsteiger vor dem 21. Spieltag mit 31 Punkten stabil, wollte allerdings nach zwei Niederlagen in Folge mit einem Sieg den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern. Im Hinspiel musste man sich noch nach 90 Spielminuten dem heutigen Gast aus Kruft mit 1:4 geschlagen geben. Im Vergleich zur Vorwoche konnte Interimstrainer Beyer wieder auf Mittelfeldakteuer Kostrewa bauen, der nach zweiwöchiger Pause beschwerdefrei agieren konnte. Allerdings standen an dem Spieltag vier weitere Stammkräfte aufgrund Verletzungen nicht im Kader.

 

Trotz der Abwesenheit einiger Spieler gelang dem SV Kripp ein Start nach Maß. Bereits nach zwei Minuten konnte der Gastgeber, der auf Wiedergutmachung hinaus war, für sich verzeichnen. Kostrewa luchste im Mittelfeld seinem Gegenspieler den Ball ab und leitete ihn direkt weiter auf Meyer. Dieser kombinierte sich mittels eines Doppelpasses mit Mitspieler Schäfer durch die Defensivreihe der Gäste und setzte mit einem feinen Außenrisspass den am heutigen Nachmittag agilen Klapperich in Szene. Dessen Abschluss vom Strafraumeck war allerdings zu zögerlich und zaghaft, um den Gästeschlussmann mit dieser Aktion in ernsthafte Bredouille zu bringen. Zielstrebiger war man dann in der 9. Spielminute, als Kostrewa einen Eckball stramm auf den ersten Torpfosten zirkelte. Dort verlängerte ein Krufter Spieler den Ball mit dem Hinterkopf - unhaltbar für seinen Keeper – ins eigene Gehäuse zum 1:0 für die Hausherren. Die Gäste aus Kruft erhielten somit eine kalte Dusche zu Spielbeginn und benötigten auch eine gewisse Zeit, um am Kripper Querweg Fuß zu fassen. Der SV Kripp betrieb hohen Aufwand und belohnte sich für diesen auch fast in der 24. Spielminute, als Oksal einen Befreiungsschlag aus den eigenen Reihen erlief. Er erkannte geistesgegenwertig, dass Gästekeeper Zils weit aus seinem Tor aufgerückt war und versuchte, ihn aus 30 Metern mit einem Heber zu überwinden. Da der Versuch nur haarscharf misslang, blieb es weiterhin beim Spielstand von „nur“ 1:0. Im Sinne eines Topteams glichen die Gäste aus dem Nichts heraus mit ihrer ersten ernstzunehmenden Torchance in der 37. Minute aus. Ein präziser Pass in die Sturmspitze erreichte Gästestürmer Fuhrmann, der zunächst an SVK-Rückhalt Weißbach scheiterte, jedoch den Abpraller zum 1:1 ins Tor stocherte. Dies war gleichbedeutend auch der Halbzeitstand.

 

Ein spektakulärer Beginn ereignete sich auch in der 2. Halbzeit. Nachdem Kostrewa eine Großchance vergab, luchste im Gegenzug Gästesturmtank Stadel seinem Bewacher den Ball an der Mittellinie ab, lief aus zentraler Position auf Weißbach zu, dem er keinen Hauch einer Abwehrchance ließ und zur 1:2-Führung in der 48. Spielminute einschoss. Nur zwei Minuten später konnte der SV Kripp in Person von Klapperich zum 2:2 ausgleichen. Zunächst scheiterte Klapperich noch am Querbalken, konnte seine zweite Möglichkeit aus rund 15 Metern jedoch eiskalt mit einem strammen Schuss ins rechte Eck nutzen und setzte somit den Spielstand wieder auf null. In der 65. Spielminute meinte es der Fußballgott mit den Gästen zu gut, als Boltersdorf aus wenigen Metern das Tor verfehlte. Dem voran gegangen war ein an den Strafraum ausgeführter Eckball. Kostrewa nahm das Zuspiel per Direktabnahme und fand vor dem Gehäuse Boltersdorf, der keine Nerven bewies und aus wenigen Metern zu überhastet abschloss. Die Gäste machten es in der 70. Spielminute besser, als ein zu lang geratener Eckball wieder flach in den Strafraum gespielt wurde. Da Kripps Abwehrkette in einen Tiefschlaf verfiel, konnte Wedemeyer ungehindert zur 2:3-Führung aus kurzer Distanz ohne Bedrängnis einschieben. In der Schlussviertelstunde versiebte die Offensivreihe der Hausherren zahlreiche Torgelegenheiten. Man scheiterte oftmals durch zu frühes Abschalten oder an DJK-Rückhalt Zils, der ein ums andere Mal sein Team im Spiel hielt und Chance um Chance der Kripper zu Nichte machte.

 

Fazit: Unter dem Strich eine sehr unnötige Niederlage, die man mit einem Ticken mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor hätte vermeiden können. Trotz der dritten Niederlage in Folge verkaufte man sich bei sommerlichen Temperaturen teuer und hofft, im kommenden Meisterschaftsspiel bei den Sportfreunden aus Miesenheim wieder zählbares mitnehmen zu können. Angepfiffen wird die Partie in Miesenheim am Samstag, den 16.04.2016 um 16:30 Uhr von Schiedsrichter Uwe Genn.

 

Für den SV Kripp spielten: Weißbach – Schmickler, Koep, Möllers, Boltersdorf – Meyer, Kostrewa, D.Krämer, Schäfer, Klapperich – Oksal (79. Thiebes)

Text: Daniel Ley | Bilder: Marco Leimbach