1. Mannschaft

14.03.2016

SV Kripp mit desolater Vorstellung

TuS Fortuna Kottenheim – SV Kripp 5:1 (1:0)

Nach einem starken Auftritt in einem spannenden und offenen Duell gegen die SG Eich/Nickenich/Kell, in dem man schlussendlich mit 4:1 den Platz als Sieger verließ und somit den nächsten Schritt Richtung Saisonziel Klassenerhalt machte, stand am vergangenen Sonntag das Gastspiel bei der TuS aus Kottenheim auf dem Programm. Im Hinspiel zog man auf eigenem Terrain den Kürzeren – man unterlag dem heutigen Gastgeber mit 2:4. Dementsprechend gingen die Kripper Akteure hoch motiviert ins Spiel und waren auf Wiedergutmachungskurs. Hohe Aufmerksamkeit galt es dem Anführer der Torjägerliste der Kreisliga A, Sascha Engelmeier, zu widmen. Er besiegte in der Vorwoche die SG Mosel Löf mit vier Toren im Alleingang.

 

Hinein ins Spielgeschehen tat der SV Kripp sich zu Beginn bereits gegen die SG Eich sehr schwer. Man fand in der Frühphase keinen Zugriff zum Spiel. Die Gastgeber ließen den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und tauchten bereits nach wenigen Spielminuten gefährlich vor SVK-Keeper Reckhaus auf. Dieser konnte allerdings seine Mannschaft in der 2. Spielminute mit einem ansehnlichen Reflex vor einem frühen Rückstand bewahren. Wer dachte, dass diese frühe hundertprozentige Torchance seitens der Gastgeber ein Weckruf für den SV Kripp war, sah sich getäuscht. Zweikampfsiege trugen Seltenheitswert, man verlor den Ball gleich nach Eroberungen und spielte zu kompliziert. Auch die Zahl der Fehlpässe stieg mit zunehmender Spielzeit. Feine Spielzüge waren jedoch auch bei den Gastgebern Mangelware. Sie agierten häufig mit längen Pässen aus den Halbräumen hinter die Viererkette der Gäste, die damit völlig überfordert waren. Es lief die 31. Spielminute, als ein solch angesprochener langer Flugball über die Vierkette der Kripper gespielt wurde. TuS-Stümer Franzen enteilte seinen Bewachern und schoss Keeper Reckhaus eiskalt durch die Beine zur verdienten 1:0-Führung. Gegen Ende der 1. Halbzeit konnte sich Mittelfeldmotor Kostrewa mehrmals im Mittelfeld gegen gleich mehrere Gegenspieler durchsetzen und schaffte Überzahlsituationen, die jedoch zu unkonzentriert und fahrlässig zu Ende gespielt wurden. Somit ging man mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeit und konnte von Glück sprechen, dass man gegen keine konsequentere Mannschaft in Sachen Torchancenverwertung spielte.

 

Auch im zweiten Spielabschnitt war keine Besserung in Sicht. Resultierend war in der 51. Spielminute das 2:0 durch Franzen. Da an diesem Nachmittag spielerisch nahezu nichts funktionieren sollte, musste eine Standardsituation her, um den Anschlusstreffer zu markieren. Einen von Schäfer kurz ausgeführten Freistoß an der Strafraumgrenze erreichte Leimbach, der TuS-Keeper Müller aus spitzem Winkel ins lange Eck chancenlos ließ und auf 2:1 in der 62. Spielminute verkürzte. Postwendend egalisierte Engelmeier den Anschlusstreffer des SV Kripp und vollstreckte per Kopf nach schöner Vorarbeit von Franzen in der 66. Spielminute. Lediglich eine Minute später war es erneut ein langer Ball, der die Viererkette außer Fassung brachte. Kripps Rückhalt Reckhaus sah sich in der Pflicht, seinen Strafraum zu verlassen und verhinderte mit der Hand einen Torschuss der Kottenheimer. Referee Wozlawek zögerte keine Sekunde und verwies Reckhaus in der 67. Spielminute des Feldes. Nun galt es, mit zehn Mann Schadensbegrenzung zu betreiben. Dieses Vorhaben gelang jedoch nur teilweise, da die Gastgeber das Ergebnis in der 70. und 85. Spielminute durch Franzen und Engelmeier auf 5:1 in die Höhe schnellen ließen.

 

Fazit/Ausblick: Nach 90 Minuten eine deutliche und hochverdiente Niederlage beim direkten Konkurrenten aus Kottenheim. Über die gesamte Spielzeit gesehen fand man keinen Zugriff zum Spiel, man ließ den Gegner nach Belieben schalten und walten. Um am kommenden Spieltag gegen den abstiegsbedrohten Grafschafter SV zählbares einfahren zu können, muss der SV Kripp ein komplett anderes Gesicht und Willen zeigen. Allerdings benötigt der SV Kripp neben den üblichen Voraussetzungen wieder die volle Unterstützung seiner Anhänger und freut sich über Jeden, der den Weg an den Querweg findet.

 

Für den SV Kripp spielten: Reckhaus – Schmickler, Möllers, Koep, Salscheider (84. Beyer) – Meyer, Kostrewa (57. Leimbach), D. Krämer, Schäfer, Boltersdorf – Oksal (67. Weißbach)

Text: Daniel Ley