1. Mannschaft

07.03.2016

1. Mannschaft dreht einen frühen Rückstand

SV Kripp – SG Eich/Nickenich/Kell 4:1 (1:1)

Quelle: Rhein-Zeitung
Quelle: Rhein-Zeitung

Positive Neuigkeiten gab es unter der Woche vom Querweg in Kripp zu verkünden. Der Vorstand des SV Kripp führte mit allen Spielern Einzelgespräche, um die Planungen für die neue Saison in Angriff nehmen zu können. Resümierend ist zu sagen, dass vermutlich alle Akteure dem Verein die Treue halten und auch in der neuen Saison 2016/2017 für den SV Kripp die Schuhe schnüren werden. Dies ist auch den Trainern Küster und Beyer zu verdanken, die aus der Truppe eine kräftige Einheit bildeten und die Mannschaft Woche für Woche auf jeden Gegner explizit vorbereiten und motivieren. Trotz der positiven Kunde möchte sich der Verein in der Sommerpause mit zwei bis drei Neuzugängen verstärken. Auch Meyer und Schäfer (aktive Spieler des A-Ligisten) sind mit der Entwicklung des Vereins sichtlich zufrieden: ’’Den Jungs und uns macht es einfach Spaß. Wer wünscht sich nicht mit seinen Freunden zusammen zu spielen und dabei noch erfolgreich zu sein. Allen voran liegt dies an hervorragenden Arbeit der Trainer. Sie leisten mit großem zeitlichem Aufwand trotz Familie und Job fantastische Leistungen. Diesem Engagement kann man im Grunde nicht genug würdigen und ist sicherlich die Grundlage für das tolle Mannschaftsgefüge.’’

 

Nachdem der SV Kripp am vergangenen Samstag in Spessart gegen die SG Kempenich den Einzug ins Pokal-Halbfinale perfekt machen konnte, bat man am 17. Spieltag den Bezirksligaabsteiger SG Eich/Nickenich/Kell zum Duell. Keines der beiden Teams war gewillt, seinem Gegner etwas herzuschenken. Vordergründig wollte man im neuen Jahr, trotz miserabler Vorbereitung, optimal aus den Startlöchern kommen. Im Hinspiel konnten die Küster-Mannen einen stark erkämpften Punkt mit in den Treidelort nehmen. Bei eisigen Temperaturen und Nieselregen pfiff Schiedsrichter Lars Plenge die Partie vor durchwachsener Zuschauerkulisse an. Der SV Kripp fand sich zu Beginn nicht zurecht und nahm selten am aktiven Spielgeschehen teil. Viele Fehlpässe über kurze Distanz und destruktive Absprachen untereinander prägten die Anfangsphase der Gastgeber. Durch mangelnde Konzentration lief man folgerichtig einem frühen Gegentreffer hinterher. Einen Pass aus dem rechten Halbfeld unterlief Innenverteidiger Moritz Boltersdorf, sodass SG-Toptorjäger Kowalski freistehend vor SVK-Keeper Reckhaus auftauchte. Boltersdorf konnte sich bloß mit unfairen Mitteln wehren und brachte den Stürmer zu Fall. Er konnte von Glück sprechen, dass er nicht frühzeitig den Platz verlassen musste und "nur" mit der gelben Karte verwarnt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Buchner souverän zur frühen 0:1-Gästeführung in der 14. Spielminute.

 

Der Gegentreffer zeigte auf Seiten der Heimelf Wirkung. Man ging nun entschlossener in die Zweikämpfe, spielte konsequent den nächsten Mitspieler an und suchte des Öfteren auf nassem Boden den direkten Abschluss. Diese Bemühungen wurden folgerichtig in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit, zum psychologisch perfekten Zeitpunkt, mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Einen Kostrewa-Freistoß aus linker Position in den Strafraum konnte Elfermeterverursacher-Boltersdorf in der 45. Spielminuten zum hochumjubelten 1:1 einköpfen.

 

Nach dem Pausentee entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Beide Teams investierten in ihre Offensivreihen enorm und erarbeiteten sich so zahlreiche Torchancen. Innerhalb fünf Spielminuten hätte Gäste-Sturmtank Kowalski seine Elf gleich zwei Mal in Front bringen können, scheiterte jedoch beide Male am Querbalken. Das Sprichwort "wer seine Chancen vorne nicht verwertet, bekommt sie hinten eingeschenkt" verfolgte mit zunehmender Spielzeit die Kombinierten aus Eich/Nickenich und Kell. Einen langen Pass vom eingewechselten T. Salscheider erreichte Kripps Eigengewächs D. Krämer, der den Ball gekonnt über die Abwehrreihe auf den einlaufenden Schäfer spielte. Dieser fackelte nicht lange und lupfte den Ball mustergültig über den herauseilenden Torhüter zum 2:1-Führungstreffer in der 70. Spielminute. Den prompten Ausgleichstreffer im Gegenzug verhinderte T. Salscheider in letzter Sekunde mit vollem Einsatz, als er einen abgefälschten Schuss von der Linie kratze. Nur wenige Minuten später wurde der pfeilschnelle SVK-Stürmer Klapperich auf die Reise geschickt. Dieser drosch den Ball aus wenigen Metern unhaltbar zur 3:1-Entscheidung in der 75. Spielminute in die Maschen. Den Schlusspunkt setzte Kostrewa mit seinem Treffer zum 4:1 in der 80. Spielminute. Nach einem Zweikampf zwischen SG-Keeper Nix und Klapperich im Strafraum entschied Referee Plenge auf Strafstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kostrewa eiskalt.

 

Für den SV Kripp spielten: Reckhaus – Schmickler, Möllers, Boltersdorf, Öksal (78. M. Krämer) – Meyer, Kostrewa, D. Krämer, Schäfer, Klapperich – Göddel (60. T. Salscheider)

Text: Daniel Ley