1. Mannschaft

06.12.2015

SV Kripp ringt Primus SV Gering-Kollig nieder

SV Kripp - SV Gering-Kollig 3:2 (1:0)

Am letzten Spieltag im ereignisreichen Jahr 2015 war kein geringerer zu Gast am Querweg in Kripp, als der momentane, sich herauskristallisierende Spitzenreiter, SV Gering-Kollig. Aufgrund der Tatsache, dass die anderen Topteams der Liga in den letzten Spielen ins Straucheln gerieten und nicht konstant punkteten, grüßte der SV Gering-Kollig vor Beginn des 16. Spieltages mit 4 Punkten Vorsprung von der Tabellenspitze.

 

Bis dato sammelte der SV Kripp in seinem ersten A-Klassen Jahr fleißig Punkte gegen die direkte Konkurrenz, sodass das Spiel gegen den absoluten Topfavoriten aus Elztal ein Bonusspiel darstellte. Man nahm die Rolle des Underdogs dankend an, wollte sich allerdings nicht von Beginn an gleich geschlagen geben, sondern dem Gegner durch hohe Laufbereitschaft und aggressives Zweikampfspiel das Leben so schwer wie möglich machen und Parolie bieten. Im Hinspiel verkauften sich die Küster-Mannen auf der Elztaler Alm teuer, unterlagen jedoch nach 90 Minuten mit 3:1.

 

Die Gäste aus Gering wirkten von Spielbeginn an vollkommen überrascht, was ihnen geboten wurde. In der Anfangsphase erspielte der SV Kripp sich zahlreiche Torchancen, vergab sie jedoch zu leichtsinnig. Die Küster-Elf ließ dem spielstarken Gegner kaum Raum zum Atmen, zwang sie immer wieder zu langen Bällen. Da die von Lars Lauber trainierte Truppe ihr gewohntes Spiel nicht aufziehen konnte, verbreitete sich in dessen Lager schlechte Stimmung, was den Kripper Akteuren zu Gute kam. Als Geronimo Klapperich in der 13. Minute im Strafraum der Gäste regelwidrig zu Fall gebracht wurde, zögerte Schiedsrichter Fabian Schneider keine Sekunde und entschied auf Strafstoß. Kevin Kostrewa schnappte sich guten Mutes den Ball, scheiterte allerdings am stark reagierenden Keeper Mark Schweitzer. Somit wurde der große Aufwand des SVK nicht belohnt. Jedoch blieben die Köpfe bei allen Beteiligten oben und es wurde weiterhin  am Führungstreffer gearbeitet. Jegliche Angriffsbemühungen seitens der Gäste wurden bereits durch das aggressive Mittelfeld Meyer/Kostrewa/Schäfer unterbunden. Neben den vielen Zweikämpfen im Mittelfeld zog man mit zunehmender Spieldauer auch gepflegtes, direktes Kurzpassspiel auf. Die zahlreichen Annäherungsversuche wurden in der 19. Spielminute belohnt, als Timo Schäfer seine Farben mit 1:0 in Front brachte. Dieser marschierte ohne Gegenspieler durch die Zentrale, schloss aus 20 Metern ab und ließ Gering's Schlussmann Schweitzer mit seinem Aufsetzer chancenlos. Bis zum Halbzeitpfiff verbuchten die Hausherren weitere drei bis vier hochkarätigen Torchancen, die bedauernswerter Weise alle ungenutzt blieben. An der Seitenlinie verbreitete sich schon die Sorge, dass die Ineffizienz eiskalt mit dem Ausgleichstreffer bestraft würde.

 

Nach dem Seitenwechsel rechneten die von der Kripper Leistung begeisterten Zuschauer mit einem Sturmlauf der Gäste. Auf diesen warteten sie jedoch vergeblich. Der SV Kripp verwaltete das Ergebnis nicht, sondern drückte auf das 2:0. Als Youngster Daniel Krämer in der 54. Spielminute das herbeigesehnte 2:0 für den SV Kripp erzielte, kannte die Freude auf Seiten der Gastgeber keine Grenzen mehr. Einen schönen Spielzug, eingeleitet von Kostrewa und Schäfer, über die rechte Außenbahn vollendete Krämer mit einem Volleyschuss ins rechte Toreck. Auch wenn man nun mit 2:0 führte, stellte es die hungrigen Kripper keineswegs zufrieden. Die Gäste aus Gering konnten den SV Kripp nicht in ärgste Bredouille bringen, sodass die Hintermannschaft Schmickler/Ley/Möllers/Boltersdorf einen relativ ruhigen Arbeitstag erlebten. Großen Anteil dabei hatte das defensive Mittelfeld, da sie Gäste-Spielgestalter Matthias Thelen komplett abmeldeten. Mit seinem zweiten Treffer am sonnigen, zweiten Advent, krönte Timo Schäfer seine beste Saisonleistung. Nach hervorragender Einzelleistung von Philipp Göddel, der gleich drei Mann schwindelig spielte und Schäfer mustergültig anspielte, zirkelte der Mittelfeldregisseur mit dem schwächeren linken Fuß den Ball in den oberen Torwinkel zur gedachten 3:0-Entscheidung in der 70. Spielminute.Aus unerklärlichen Gründen schaltete man in den letzten paar Minuten zwei Gänge zurück und ließ sich in den eigenen Strafraum drängen. Mit den ersten beiden ernstzunehmenden Torschüssen verkürzten die Gäste in Person von Matthias Finkemeyer und  Jan Müller innerhalb weniger Minuten in der 88. und 90. Spielminute auf 3:2. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Fabian Schneider die Partie ab.

 

Fazit/Ausblick: Einerseits war es zum Jahresausklang ein unerwarteter, andererseits ein hoch verdienter Heimsieg gegen den Primus SV Gering-Kollig. Durch konsequentere Torabschlüsse und der damit verbundenen Torausbeute bringt man sich in den Schlussminuten durch die späten Gegentreffer in keinerlei Schwulitäten. Auch wenn die Gegentreffer kurz vor Schluss nur Ergebniskosmetik waren, darf man zu keiner Zeit lediglich das Ergebnis verwalten, da man sonst mit viel Pech am Ende unverdient, unglücklich Punkte liegen lässt. Überwintern wird der SVK auf einem tollen, zufriedenstellenden 5. Tabellenplatz. In der Winterpause wird am Feinschliff für die Rückrunde gearbeitet, damit das Ziel Klassenerhalt frühzeitig in trockene Tücher gepackt werden kann. Weiter geht es für den SV Kripp am 27.02.2016 im Kreispokal-Viertelfinale. Dann ist man zu Gast bei der SG Kempenich, die derzeitig in der Kreisliga B Mayen spielt.

 

Der SV Kripp dankt seinen treuen Anhänger für jegliche Unterstützung und wünscht Allen ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2016.

 

Für den SV Kripp spielten: David Reckhaus – Tobias Schmickler, Maximilian Möllers, Daniel Ley, Moritz Boltersdorf – Kevin Kostrewa, Nils Meyer, Geronimo Klapperich (83. Matthias Schmitz), Timo Schäfer, Daniel Krämer (86. Michael Krämer) – Philipp Göddel

Text: Daniel Ley | Bilder: Marco Leimbach