1. Mannschaft

02.11.2015

SV Kripp zeigt schwache Vorstellung beim Remis gegen SG Herresbach/Baar

SV Kripp – SG Herresbach 1:1 (0:0)

Nach dem Sieg bei der SG Ahrtal vergangene Woche, bat man am 11. Spieltag die Spielgemeinschaft aus Baar und Herresbach zum Duell um drei wichtige Punkte. Um gegen die von Jakob Weiler trainierte Mannschaft etwas Zählbares im Treidelort halten zu können, musste man die gleiche Aggressivität und Zweikampfstärke wie beim Gastspiel in Ahrtal an den Tag legen. Robuste Spielweise anstatt gesittetem Spielaufbau prägten das Spiel der Gäste.


Zu Beginn der Partie konnte man davon ausgehen, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis die Hausherren in Führung gingen. Die Schlagzeilen überschlugen sich von Minute zu Minute. Beste Torchancen wurden bedauernswerterweise in Personen von Göddel und Schäfer zu leichtsinnig vergeben, sodass es nach zehn gespielten Minuten aus Sicht der Gäste glücklicherweise beim Spielstand von 0:0 blieb. Nach der ersten Druckphase waren die Küster-Mannen jedoch wie ausgewechselt. Resultierend war die schwächste erste Halbzeit der laufenden Saison. Man agierte zu nervös und hektisch, brachte die einfachste Flachpässe nicht an den Mitspieler und traf in fast allen Situationen die falsche Entscheidung. Eine solch erwähnt falsche Entscheidung traf auch Adil Oksal kurz vor der Halbzeit. Nach einer schönen Seitenverlagerung von Schäfer in den linken Halbraum lief Oksal alleine auf das Gäste-Gehäuse zu. Trotz der Tatsache, dass Oksal unbedrängt und freistehend vor SG-Keeper Michels auftauchte, fehlte ihm beim Abschluss die Gewisse Abgeklärtheit. Da auch diese Chance zu leichtfertig vergeben wurde, blieb es weiterhin beim 0:0. Die Hintermannschaft des SVK ließ trotz Beeinträchtigung durch die tief stehende Sonne nichts anbrennen. Einen geordneten Spielaufbau sahen die rund 70 Zuschauer jedoch nicht. Lange Bälle aus der Verteidigung heraus geschlagen, waren Hauptbestandteil beider Teams. Beide Mannschaften neutralisierten und schleppten sich in der Folgezeit in die Halbzeit, die von Schiedsrichter Hamid Rostamzada überpünktlich eingeläutet wurde.


Nach einer ordentlichen Kabinenansprache, in der Trainer Oliver Küster seinen Mannen gehörig den Kopf wusch, wollte man die letzten 45 Minuten in dieser Partie anders auftreten und trotz schwacher erster Halbzeit die Führung erzielen und als Sieger vom Platz gehen. Identisch wie in Halbzeit eins starteten die Hausherren stürmisch und drückten auf das 1:0 in der Anfangsphase. Eine schöne Kombination durch das zentrale Mittelfeld fand den linken Außenspieler Oksal. Dessen hohe Flanke in den Strafraum fand den sträflich freistehenden Schäfer. Seine Volley-Direktabnahme war jedoch zu unpräzise und stellte im Endeffekt keine große Gefahr für SG-Keeper Bell dar. Mit zunehmender Spielzeit verlor das Spiel weiter an Qualität und gelungene Kombinationen trugen Seltenheitswert. Da man gegen Herresbach nicht die beste Leistung abspulte und nicht mittels spielerischen Könnens effektiv wurde, operierte man häufig mit langen Bällen. Ein solch langer Befreiungsschlag fand in der 69. Spielminute Philipp Göddel, der den Keeper gekonnt aus 16 Metern mit einem Heber überwand und zum 1:0 einnetzte. Die Freude war groß und insgesamt ging die Führung für den SV Kripp auch in Ordnung, da man mehr investierte und größere Chancen verbuchen konnte. Nach dem großen Jubel folgte postwendenden die bittere Enttäuschung, als man den Ausgleichstreffer hinnehmen musste. Nach einem langen Einwurf verlor man die entscheidenden Luftduelle. Eine Verlängerung des Einwurfes per Kopf fand am Fünfmeterraum Peter Racke, der in der 76. Minute ohne großen Widerstand zum 1:1-Ausgleich einköpfen konnte. Der SV Kripp musste kurz vor Schluss noch verletzungsbedingt wechseln, da Daniel Ley nach einem Zusammenstoß mit dem Herresbacher Torhüter mit einer Platzwunde am Kopf ausschied. Gegen Ende der Partie raffte sich keine der beiden Mannschaft mehr auf, sodass es nach 90 gespielten Minuten beim 1:1-Unentschieden blieb.

 

Für den SV Kripp im Einsatz waren: David Reckhaus – Tobias Schmickler, Daniel Ley (83. Min. Simon Koep), Nils Meyer, Adil Oksal - Moritz Boltersdorf, Dennis Salscheider, Niklas Thiebes (65. Min. Maximilian Möllers), Timo Schäfer, Daniel Krämer – Philipp Göddel

 

Fazit/Ausblick:  Unter dem Strich eine sehr schwache Vorstellung des SV Kripp, die hoffentlich mit dem Wort ''einmalig'' beschrieben werden kann. All das was vor dem Spiel und bereits im Training angesprochen wurde, konnten die Elf an diesem Nachmittag nicht entscheidend umsetzen. Auch wenn man die besseren Chancen ''herausspielen'' konnte, hätte dieses Spiel keinen Sieger verdient gehabt. Um im kommenden Duell im Derby gegen den SV Remagen nicht komplett unter die Räder zu geraten, müssen die Leistung und vor allem die Konzentration auf den Platz zurückkehren. Dort gilt es die zahlreich abwesenden Spieler – vorallem Dennis Salscheider, der ein Jahr in Australien weilen wird – bestmöglich zu ersetzen. Angepfiffen wird das Lokalderby in Remagen am Sonntag, den 8. November um 14:30 Uhr von Schiedsrichter Markus Jüris. Der SV Kripp würde sich über tatkräftige Unterstützung sehr freuen!

Text: Daniel Ley | Bilder: Marc Göttlicher