1. Mannschaft

26.10.2015

Standards bescheren SV Kripp den Auswärtssieg

SG Ahrtal/ Dümpelfeld – SV Kripp 2:3 (1:2)


Im Anschluss an den Heimerfolg gegen die Sportfreunde aus Miesenheim sah der Spielplan der Kreisliga A für die Küster-Elf am 10. Spieltag die unangenehme Auswärtspartie in Hönningen bei der dort ansässigen SG Ahrtal/Dümpelfeld vor. Nach einem misslungenen Saisonstart konnte die Spielgemeinschaft von der Oberahr an den beiden jüngsten Spieltagen gegen Herresbach und Löf punkten. Diesen Aufschwung wollte die Heimelf mit ins Spiel gegen den SV Kripp nehmen und unbedingt nachlegen, um das rettende Ufer nicht in weite Ferne rücken zu lassen. Auch der Sportverein aus Kripp brannte auf einen Erfolg und setzte sich das Vorhaben, die weite Heimreise nicht punktlos antreten zu müssen. Man wollte den ''Dreier'' aus dem Heimspiel gegen Miesenheim mit weiteren drei Punkten in Ahrtal vergolden und sich keine Blöße geben. Dem Tabellenplatz der Ahrtaler und dem Geläuf in Hönningen zu schulden, war bereits vor Anpfiff der Partie durch Schiedsrichter Christian Gödde allen Beteiligten bewusst, dass das Team mit mehr Kampfgeist, Einsatzbereitschaft und Siegeswille das Match für sich entscheiden würde.


Von Beginn an riss der SV Kripp das Heft an sich und legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach wenigen gespielten Minuten konnten die Männer um Spielführer Nils Meyer einige Standardsituationen verbuchen. Aus einem der erwähnten Standards resultierte auch das frühe Führungstor der Gäste. Einen lang geschossenen Freistoß von der Mittellinie konnte die Hintermannschaft der Gastgeber nicht vollständig aus der Gefahrenzone bringen. Nachdem ein Ahrtaler Abwehrrecken den Ball zentral an den Strafraum köpfte, vollendete Niklas Thiebes nach Brustannahme mit einem satten Schuss ins untere linke Toreck in der 11. Spielminute zur 0:1-Führung. Das früheVordertreffen spielte den Gästen sichtlich in die Karten, da das gewohnte Aufbau- und Flachspiel an diesem Nachmittag nicht erfolgsbringend und unter beschränkten Möglichkeiten nur schwer umsetzbar war. Hohe Pässe über das Mittelfeld und viele taktische Foulspiele prägten die erste Halbzeit, sodass wenig Spielfluss entstand. Eine weitere Standardsituation ebnete in der 26. Minute den Weg zum 0:2. Nach einer stramm vor das Gehäuse geschlagenen Ecke brach im Fünfmeterraum der Heimischen große Hektik aus. Dennis Salscheider war es, der aus dem Tumult den größten Nutzen ziehen konnte und das Leder aus wenigen Metern in die Maschen zimmerte. Somit führte der SV Kripp frühzeitig mit 2:0 und ließ den Vorgaben ihres Trainers Taten folgen. Noch vor dem Pausentee fingen sich die Gäste jedoch den unnötigen 1:2-Anschlusstreffer. Nachdem ein Offensivakteur der Ahrtaler in den gegnerischen Strafraum drang, agierte Niklas Thiebes im Zweikampf zu ungestüm und verursachte einen Strafstoß. Dieses Geschenk nahm Jakob Haas dankend an und verkürzte in der 32. Spielminute zum 1:2. Dies war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.


Nachdem Seitenwechsel wurden den rund 70 Zuschauern allerdings kein Kreisliga A-würdiges Aufeinandertreffen geboten. Den zweiten Spielabschnitt konnte man mit der Überschrift „Hoch und weit, bringt Sicherheit“ betiteln. Die einfachsten Flachpässe wurden nicht konsequent gespielt und fanden häufiger den Gegner als die Mitspieler. Zwangsläufig operierten beide Mannschaften lediglich mit langen, hohen Bällen in den Strafraum. Das vierte Tor an diesem Nachmittag folgte ungewöhnlicherweise nach einer erneuten Standardsituation für die SG aus Ahrtal. Einer der zahlreichen, langen Schläge sprang SVK-Verteidiger Tobias Schmickler kurz nach Wiederanpfiff aufgrund des holprigen Hartplatzes unglücklich an den Oberarm, sodass Schiedsrichter Gödde keine andere Wahl blieb, als erneut auf Strafstoß für Ahrtal zu entscheiden. Haas ließ sich gerne zum zweiten Mal zum Punkt bitten und glich nach 51. gespielten Minuten zum 2:2 aus. Aufgrund der Tatsache, dass die Ahrtaler „nur“ zwei gefährliche Torschüsse – die allerdings zu zwei Gegentoren führten – auf der Habenseite verbuchen konnten, warf man nun alles in die Waagschale, erzeugte wesentlich mehr Druck als in den Minuten zuvor und brachte die Heimelf in ärgste Bredouille, um die Führung erzielen zu können. Der hohe - zwar nicht schön anzusehende – Aufwand wurde in der 79. Spielminute nach dem fünften Standardtreffer durch Moritz Boltersdorf belohnt. Er war es, der nach einer auf den zweiten Pfosten gezogenen Ecke am höchsten stieg und den Ball gekonnt in den oberen rechten Torwinkel köpfte. Die Freude der Gäste war sichtlich groß, man belohnte sich für schweißtreibende 90 Spielminuten. In der Nachspielzeit rückte Schiedsrichter Gödde nochmals in den Mittelpunkte, als er Tobias Schmickler aufgrund Zeitspiels frühzeitig des Spielfeldes verwies. Allerdings brachte man die Führung auch mit 10 Mann in den letzten Minuten über die Runde. Es blieb beim sehr wichtigen 2:3-Auswärtserfolg.


''Durch einige Ausfälle wären wir durchaus mit einer Punkteteilung zufrieden gewesen, sind aber letztendlich nach einem kampfbetonten Spiel als verdienter Sieger vom Platz gegangen. In den entscheidenden Situationen agierten wir cleverer und kauften dem Gegner den Schneid ab'', resümierte Torschütze Salscheider. Auch Coach Küster war nach dem Spiel zufrieden: '' Unter dem Strich ein Arbeitssieg, der völlig in Ordnung geht. Ich bin sehr angetan von der kämpferischen Leistung meiner Mannschaft.''


Für den SV Kripp im Einsatz waren: David Reckhaus – Tobias Schmickler, Daniel Ley, Nils Meyer, Moritz Boltersdorf – Dennis Salscheider, Niklas Thiebes, Geronimo Klapperich, Timo Schäfer, Daniel Krämer (92. Simon Koep) – Philipp Göddel (93. Maximilian Möllers)

Text: Daniel Ley