1. Mannschaft

21.09.2015

SV Kripp unterliegt Kottenheim nach verschlafenem Start

SV Kripp – TuS Fortuna Kottenheim 2:4 (1:3)

Nachdem man sich am Spieltag zuvor bei Bezirksligaabsteiger SG Eich/Nickenich/Kell nach guter Leistung einen Punkt erkämpfte, wollte man im Heimspiel gegen die von Johannes Stenz trainierte Mannschaft aus dem Mayener Raum nachlegen und das Spiel möglichst positiv für sich gestalten. Die Gäste aus Kottenheim belegten in der abgelaufenen Spielzeit 2014/2015 einen guten 4. Tabellenplatz, starteten mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in die neue Saison und belegen wie der SV Kripp einen bis dato sicheren Mittelfeldplatz. Außerdem konnte der Spielertrainer der Gäste wieder auf seinen etatmäßigen Stammkeeper zurückgreifen. Auf Seiten der Hausherren musste Trainer Küster den privat verhinderten Oksal auf der linken Defensivseite ersetzen. Für ihn rückte Sebastian Stegemann in die Viererkette.


In den ersten Spielen der noch jungen Saison war man für Zweikampfstärke, Geschlossenheit und Laufbereitschaft bekannt. All dies ließ in den Anfangsminuten auf sich warten. Die Gäste aus Kottenheim liefen die Hausherren sehr früh an, standen ziemlich hoch und versuchten die Hintermannschaft um Kapitän Nils Meyer schon frühzeitig bei der Ballannahme zu stören und in Bredouille zu bringen. Den ersten Aufreger gab es bereits in der 3. Spielminute. Einen diagonalen Seitenwechsel wollte Meyer mit der Brust mitnehmen, jedoch sprang der Ball unglücklich an dessen Oberarm. Zur Freude der Gastgeber entschied Schiedsrichter Schöning auf keine unnatürliche Handbewegung, somit nicht auf Strafstoß und ließ die Partie weiterlaufen. Jedoch wurde das frühe Pressen der Gäste in der 8. Spielminute belohnt. Als die Kripper Verteidigung den Ball nicht weit genug klären konnte, schalteten die Offensivmannen der Gäste geistesgegenwärtig um, fingen der verkürzten Befreiungsschlag ab und erzielten in der 8. Spielminute das 0:1 aus Kripper Sicht. Es lief die 10. Spielminute als ein Gästespieler auf der rechten Offensivseite mittels eines langen Passes in Szene gesetzt wurde und sich bis auf die Grundlinie durchsetzte. Dessen gezielte Hereingabe konnte von keinem SVK-Verteidiger vollständig geklärt werden und wurde somit im Getümmel durch einen TuS-Stürmer zum 0:2 verwertet. Nachdem man die ersten 10 Minuten regelrecht verschlief, galt es nun, einen 0:2-Rückstand in den bevorstehenden 80 Minuten wieder wettzumachen. Ein geordneter Spielaufbau fand aufgrund des frühen Attackierens der Gäste nicht statt. Man versuchte mit langen vertikalen Pässen hinter die Reihen der Gästeelf zu gelangen. Dies gelang den Kripper auch zunehmend über die linke Offensivseite. Immer wieder wurde G. Klapperich auf die Reise geschickt. Der pfeilschnelle Außenspieler der Hausherren war jedoch im Abschluss zu ungenau.


In der 27. Spielminute verlängerte Göddel einen langen Einwurf und fand an der Strafraumgrenze Schäfer. Dieser zögerte nicht lange und verkürzte aus zentraler Position mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 18 Metern unter die Latte zum 1:2 und ließ den Keeper chancenlos. Nachdem man sich von den beiden frühen Gegentreffern erholte - auf 1:2 verkürzte – riss man sich allerdings das Aufgebaute kurze Zeit später wieder um und musste das dritte Gegentor in Kauf nehmen. Die sonst so bissige Hintermannschaft der Hausherren bestritt die Zweikämpfe zu zögerlich und harmlos und bot den Gegenspieler teilweise eher Begleitschutz an, als sie vom Ball trennen zu wollen. Aufgrund dessen konnte man in der 28. Spielminute einen TuS-Akteuer im Strafraum nur noch mit einem Foul stoppen. Folgerichtig entschied der Unparteiische auf Elfmeter für die Gäste. Toptorjäger Engelmeier ließ sich die Chance nicht entgehen und stockte sein Torkonto um einen Treffer auf.


Nach der deftigen Halbzeitansprache wollte man in der zweiten Halbzeit sein wahres Gesicht zeigen und sich zumindest einen Punkt zurück erkämpfen. Da die Gäste in der 60. Spielminute auf 1:4 erhöhten, rückte dieses Ziel jedoch in weite Ferne. In der letzten halben Stunde versuchte man nochmal alles, wechselte neue Offensivkräfte ein und konnte in der 70. Spielminute durch Kostrewa auf 2:4 verkürzen. Nachdem eine Kripper Ecke nicht komplett von den Gästen aus der Gefahrenzone geklärt werden konnte, schloss der am Strafraum lauernde Kostrewa volley ab. Wie bereits das erste Kripper Tor senkte sich der Schuss unhaltbar unter die Latte zum 2:4 Endstand.


Für den SV Kripp im Einsatz waren: Sven Weißbach – Marco Leimbach, Nils Meyer (C), Daniel Ley, Sebastian Stegemann – Dennis Salscheider (65. Niklas Thiebes), Kevin Kostrewa, Geronimo Klapperich, Timo Schäfer, Moritz Boltersdorf – Philipp Göddel


Fazit: Unterm Strich geht der Sieg für die Gäste aus dem Mayener Raum in Ordnung. Sie nutzten die Schläfrigkeit der Gastgeber in der Anfangsviertelstunde zweimal aus und schlugen zu einem aus Kripper Sicht ungünstigen Zeitpunkt zum dritten Mal zu. Abgesehen davon, dass man das Heimspiel verlor, war die Leistung der Kripper Truppe an diesem Nachmittag keinesfalls zufrieden stellend. Um in den kommenden Wochen wieder etwas Zählbares aus den Spielen mitnehmen zu können, muss bereits in den kommenden Trainingseinheiten vor allem die Konzentration auf den Platz zurückkehren.

Text: Daniel Ley | Bilder: Marc Göttlicher