1. Mannschaft

07.09.2015

SV Kripp kassiert bittere aber unnötige Niederlage in Gering

SV Gering-Kollig – SV Kripp 3:1 (1:0)

 

An einem sonnigen Freitagabend fuhr man zur - bis dato ohne Punktverlust, mit Ambitionen auf den Titel - spielenden Mannschaft aus Gering-Kollig. Die von Lars Lauber trainierte Truppe konnte in den ersten beiden Partien der noch jungen Saison 2015/2016 genau wie der SV Kripp sechs Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Die Küster-Mannen hielten durch die beiden Siege gegen Wehr (3:1) und in Dernau (2:3) einerseits die direkte Konkurrenz auf Distanz. Gleichzeitig konnte man sich im Kampf gegen den Abstieg gut positionieren, da man nun in Gering und Eich zwei weitere schwere Auswärtsaufgaben vor der Brust hat.


Das Trainerteam Küster/Beyer musste die Elf, die in der Woche zuvor an der Ahr drei Punkte gegen Mitaufsteiger SV Blau-Gelb Dernau erzwang, auf zwei Positionen verändern. Für die verhinderten Spieler Oskal/Kostrewa rückten D. Krämer/Schüller in die Startformation. Bereits vor Anpfiff der Partie durch Schiedsrichter Benjamin Klapper bestand die Marschrichtung darin, gegen die sehr offensiv ausgerichtete Mannschaft aus dem Mayener Raum auf dem holprigen Rasen in Gering möglichst lange die Null zu halten. Dieses Vorhaben ging zunächst auf. Mit Anpfiff der Partie stand man zwar tief aber sicher in der eigenen Hälfte, sodass die Gastgeber aus Gering in der Anfangsphase nicht gefährlich vor das Gehäuse von SVK-Keeper Weißbach gelangen konnten. Durch kompaktes Verschieben der beiden Viererketten, mentaler sowie körperlich Präsenz und vieler gewonnener Zweikämpfe wurde das Aufbauspiel der Hausherren ums ein oder andere Mal empfindlich gestört. Die Kombinierten aus Gering-Kollig nutzen jedoch beinahe in der 25. Minute eine Schläfrigkeit des rechten Defensivverbundes der Gäste aus. Mittels eines langen Einwurfes wurde Stürmer Lauber auf die Reise geschickt. Dessen Schuss aus spitzem Winkel konnte Schlussmann Weißbach glänzend parieren und an den Außenpfosten lenken. Somit blieb es beim Spielstand von 0:0. Da man im Laufe der 1. Halbzeit etwas mutiger wurde, den Gegner früher attackierte, unter Druck setzte und zu Fehler im Aufbauspiel zwang, boten sich den Gästen aus Kripp Räume und Möglichkeiten selbst eine 1:0 in Führung zu erzielen. Eine scharfe Hereingabe von Klapperich wurde in letzter Sekunde von einem Elztaler Abwehrspieler entschärft. Die wohl beste Möglichkeit mit 1:0 aus Kripper Sicht in Führung zu gehen ereignete sich in der 35. Minute, als ein von Schäfer kurz ausgeführter Eckstoß im Fünfmeterraum an Freund und Feind vorbei segelte. Als jedoch kurz vor dem Halbzeitpfiff der Führungstreffer für die Gastgeber fiel, bekam man für die fehlende Effizienz und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor die Quittung. Einen sehr umstrittenen Freistoß an der Strafraumgrenze spielten die Geringer kurz und gedankenschnell aus. Der auf der linken Außenbahn in Vergessenheit geratene Akteur der Gastgeber wurde mittels eines Flachpasses auf die Grundlinie in Szene gesetzt. Seine punktgenaue Flanke fand in Person von Matthias Thelen in der Mitte seinen Endabnehmer.

 

Somit musste man in der 2. Halbzeit in einem recht offenen Spiel – indem Gering zwar mehr Spielanteile auf seiner Seite hatte, die hochkarätigen Tormöglichkeiten jedoch auf beiden Seiten zu verbuchen waren – einem 1:0 Rückstand hinterherlaufen. Im Stile einer Topmannschaft schraubte das Geringer Ensemble das Ergebnis in der 58. und 60. Spielminute auf 3:0 in die Höhe. Wieder war es ein quirliger Außenspieler der Belegschaft aus Gering der durch einen langen Pass geschickt wurde. Seine Flanke in die Zentrale verwertete der seinem Abwehrspieler entflohene M. Staufenbiel per Kopf zum 2:0. Kurz darauf war es wieder ein zweifelhafter Freistoß, den M. Thelen unhaltbar in den rechten oberen Torwinkel zirkelte und auf 3:0 für die Gastgeber erhöhte. Ein kleiner Funken Hoffnung kehrte bei den Gästen aus Kripp nach dem Anschlusstreffer von Klapperich in der 70. Spielminute zurück. Einen aus der eigenen Hälfte durch D. Ley ausgeführten Freistoß in den Strafraum der Hausherren leitete Schüller direkt auf Klapperich weiter. Dieser schoss den Ball wuchtig aus halblinker Position zum 3:1-Anschlusstreffer ins Tor. In der Schlussviertelstunde raffte man sich nochmal auf, warf alles nach vorne, kam jedoch nicht mehr gefährlich vor das Gehäuse von Gerings Keeper Schweitzer.


SVK-Coach Küster war nach dem Spiel trotz Niederlage nicht vollkommen unzufrieden mit der Leistung seiner Jungs. ''Wir haben uns bei einer ambitionierten Truppe ordentlich verkauft und waren streckenweise ebenbürtig. Leider mussten wir im Vergleich zum Spiel aus der Vorwoche in Dernau zwei Änderungen vornehmen, worunter auch der Spielaufbau litt. Der Gegner war in den entscheidenden Szenen abgeklärter, effektiver und erzielte in einem für uns unglücklichen Zeitpunkt das 1:0.''

 

Mit einer unglücklichen, wenngleich nicht unbedingt völlig unverdienten Niederlage im Gepäck musste man die Heimreise nach Kripp antreten. Jedoch war zu erkennen, dass man sich in der Liga auch vor Mannschaften aus dem oberen Tabellendritten nicht verstecken muss. Von Beginn an hätte man nicht zu ängstlich, zögerlich und defensiv ins Spiel gehen dürfen. Die Chancenauswertung muss in den kommenden Trainingseinheiten verbessert werden, damit man in Zukunft vor dem Gehäuse der Gegner noch abgeklärter agieren und die sich bietenden Chancen eiskalt nutzen kann.


Für den SV Kripp im Einsatz waren: Sven Weißbach – Daniel Krämer, Nils Meyer (C), Daniel Ley, Marco Leimbach (46. Tobias Schmickler) – Dennis Salscheider, Andreas Schüller (82. Maximilian Möllers), Geronimo Klapperich, Timo Schäfer, Moritz Boltersdorf – Philipp Göddel

 

Ausblick: Am kommenden Samstag, 12.09.2015 ist man zu Gast beim Bezirksligaabsteiger SG Eich. Um dort bestehen zu können benötigt der SVK neben Kampfgeist, Zweikampfentschlossenheit und läuferischem Einsatz wieder die komplette Unterstützung seiner Anhänger und freut sich über Jeden, der den Weg nach Eich findet.

Text: Daniel Ley