Kreisliga B Ahr: FSG Bengen würde bei der SG Kempenich/Spessart gern Rot sehen

Kreisliga B Ahr: FSG Bengen würde bei der SG Kempenich/Spessart gern Rot sehen

Das Titelrennen in der Fußball-Kreisliga B Ahr ist fünf Spieltage vor Saisonende zu einem Vierkampf geworden. Im Nachholspiel zwischen der SG Ahrtal Insul und dem SV Kripp setzten sich die Ahrtaler mit 3:2 (1:1) durch. Dadurch hat es der SV Kripp mit nunmehr fünf Punkten Rückstand auf das Spitzenduo bei einem weiteren Nachholspiel nicht mehr in eigener Hand. Am Sonntag gastiert Kripp bei der Grafschafter SV. Ahrtal kommt auf 40 Punkte und spielt nun auswärts bei der SG Walporzheim/Bachem. Das mit 44 Punkten punktgleiche Spitzenduo Ahrweiler BC II und der SC Bad Bodendorf hat jetzt die beste Ausgangssituation. Der SC hat ein schweres Gastspiel beim FC Inter Sinzig vor der Brust. Die vermeintlich leichtere Aufgabe hat die ABC-Reserve gegen die SG Franken/Königsfeld. Im Kellerduell erwartet die SG Oberahrtal/Barweiler die SG Westum/Löhndorf II.

SG Ahrtal/Insul – SV Kripp 3:2 (1:1). „Das war ein Schlag in die Magengrube. Wir waren die dominierende Mannschaft, diese Niederlage ist äußerst bitter. Spielerisch war es wieder eine klare Steigerung“, haderte der Kripper Trainer Oliver Küster. Ahrtals Coach Martin Hintemann meinte: „Wir können uns bei Torwart Steffen Hoffmann bedanken, dass er uns mehrfach im Spiel gehalten hat. Eine effektive Chancenverwertung und eine gute Moral haben uns den Sieg gegen lange feldüberlegene Kripper gebracht.“ Tore: 1:0 Tim Schmitz (4.), 1:1 Nils Meyer (45.), 1:2 Philipp Göddel (77.), 2:2 Philip Minwegen (82.), 3:2 Stefan Zimmermann (87.).

Ahrweiler BC II – SG Franken/Königsfeld (Fr., 19.45 Uhr). „Etwas Zählbares wäre eine Überraschung. Es wird bis zum Ende im Tabellenkeller spannend bleiben“, glaubt Frankens Trainer Thomas Ockenfels. Mir Arthur Geld und Niklas Waldbröl stehen zwei weitere Alternativen wieder zur Verfügung. „Ich erwarte erneut eine unbequeme Partie gegen einen Gegner, der auch unbedingt punkten muss. Wir dürfen uns keinen Ausrutscher leisten. Es geht über den Willen und die Einstellung“, so ABC-Trainer Bekim Gerguri. Mit Sam Schüring, Daniel Schmitt und Jan Münch fehlen gleich drei Verteidiger. Bei Münch bewahrheitete sich die Befürchtung eines Kreuzbandrisses.

FC Inter Sinzig – SC Bad Bodendorf (Fr., 20 Uhr). Es ist das Duell der beiden derzeit besten Rückrundenteams. Inter-Coach Erkan Aydogan will den guten Lauf fortführen. „Wir wollen alle restlichen Spiele gewinnen. Der Gegner ist uns dabei egal. Wir spielen immer besser in unserem System und gehen voller Selbstvertrauen an die Aufgabe.“ SC-Trainer Elmar Schäfer sagt: „Wir wollen dieses Spiel angehen wie auch die letzten Aufgaben. Unser Restprogramm ist enorm schwer, deshalb kann es nur von Spiel zu Spiel gehen. Wir hangeln uns durch und schauen dann, was am Ende dabei herausspringt.“

SG Walporzheim/Bachem – SG Ahrtal Insul (Sa., 15 Uhr). „Wir haben noch einige Rechnungen offen mit den Ahrtalern, gegen die wir fast nie gewinnen konnten. Auch beim 1:4 in Hinspiel sahen wir nicht gut aus. Wir haben uns viel vorgenommen“, sagt Walporzheims Trainer Mirko Walser. Ahrtals Coach Martin Hintemann hat Respekt: „Walporzheim fehlt zu einer Spitzenmannschaft nur die Konstanz. Sie haben jederzeit das Potenzial, Spitzenteams in Bedrängnis zu bringen.“

SG Kempenich/Spessart – FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf (Sa., 17 Uhr). „Wir wollen dieses Spiel genauso angehen wie das in der Vorwoche gegen den ABC. Vielleicht sollten wir den Kempenichern rote Trikots mitbringen. Wir werden uns nie aufgeben und wollen den letzten Tabellenplatz wieder verlassen“, so FSG-Trainer Olaf Fuchs. Die Gäste haben ein Torwartproblem. Die beiden etatmäßigen Keeper werden fehlen.

DJK Müllenbach – ESV Kreuzberg (Sa., 18 Uhr). „Ich bin schon zufrieden, wenn wir mit elf Spielern anreisen und mit einem Punkt wieder zurückkommen könnten. Die Personallage ist noch eine weitere Woche äußerst angespannt“, berichtet der Kreuzberger Trainer Michael Theisen.

SG Oberahrtal/Barweiler – SG Westum/Löhndorf II (So., 13.30 Uhr). „Wir müssen Ergebnisse liefern. Wenn wir mal ein schlechteres Spiel liefern, müssen wir trotzdem die Punkte holen. Zuletzt war es immer umgekehrt. Im Tabellenkeller ist alles offen, Westum ist offenbar in der Rückrunde erstarkt“, meint der Oberahrtaler Spielertrainer Fabian Hideg, der wie Sebastian Sesterheim wohl wieder mitwirken kann. Westums Trainer Denis Motag sagt: „Die Situation ist derzeit wenig durchschaubar. Aber auch für den Verlierer dieser Partie ist noch alles möglich. Die Tagesform wird entscheiden.“

Grafschafter SV – SV Kripp (So., 13.30 Uhr). „Wir müssen wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, um oben dranzubleiben. Es wird nicht leicht, aber wenn wir die Leistung vom Mittwoch wieder auf den Platz bringen, bin ich zuversichtlich“, so Kripps Coach Oliver Küster. Der Grafschafter Co-Trainer Lars Hansen erklärt derweil: „Es wird sehr schwer, wir sind personell angeschlagen. Drei Stammkräfte können in dieser Spielzeit nicht mehr zum Einsatz kommen. Wir müssen das Beste daraus machen und uns aus der Reserve verstärken.“

[Quelle: Rhein-Zeitung]

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern