Kreisliga B Ahr: Bad Bodendorf will die Tabellenführung bestätigen

Kreisliga B Ahr: Bad Bodendorf will die Tabellenführung bestätigen

In der Fußball-Kreisliga B Ahr sollte der Spieltag am Wochenende ohne Wetterkapriolen über die Bühne gehen. Als neuer Spitzenreiter aufgrund des 4:0-Sieges im Nachholspiel beim ESV Kreuzberg reist der SC Bad Bodendorf zur heimstarken DJK Müllenbach. Der Ahrweiler BC II will nach zwei Remis endlich wieder siegen und zurück an die Tabellenspitze. Das Derby bei der Grafschafter SV birgt also viel Unterhaltungspotenzial. Ein Kellerduell erster Güte liefern sich die SG Oberahrtal/Barweiler und die SG Franken/Königsfeld. Sowohl der SV Kripp als auch der FC Inter Sinzig wollen im direkten Duell unbedingt ihre Siegesserien fortsetzen. Die FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf würde nur zu gern nach dem Derby gegen die SG Walporzheim/Bachem die Rote Laterne des Letzten wieder abgeben.

DJK Müllenbach – SC Bad Bodendorf (Sa., 18 Uhr). Der SC Bad Bodendorf reist als Spitzenreiter an, gibt sich aber dennoch vorsichtig. „Drei Siege und 10:0 Tore klingen natürlich gut, aber man muss wirklich relativieren. Zweimal war der Gegner nicht in Bestbesetzung. Die Westumer hatten gegen uns keine 48 Stunden zur Regeneration. Es waren also auch eher glückliche Umstände. In Müllenbach werden wir mit personellen Problemen antreten. Es wird gegen diese heimstarke Mannschaft keinesfalls einfach“, sagt SC-Trainer Elmar Schäfer. Abwehrspieler Florian Koll wird den Gästen verletzungsbedingt fehlen, weitere vier berufsbedingte Ausfälle sind möglich. Die DJK ist vorsichtig optimistisch, bangt aber noch um den erkrankten Top- Torjäger Michael Daun. „Jeder Punkt zählt für uns, und gerade zu Hause wollen wir natürlich etwas holen. Wir sind noch ein Stück davon entfernt, wo wir hinwollen, aber es wird langsam“, meint der Müllenbacher Trainer Dietmar Zimmer.

Grafschafter SV – Ahrweiler BC II (So., 13.30 Uhr). Die GSV will dem Titelaspiranten ein Bein stellen. „Im Derby will sich jeder reinhauen, keine Frage. Die Motivation ist vorhanden. In den letzten beiden Wochen haben wir bei zwei Auswärtsniederlagen erkennen müssen, dass es für ganz oben wohl nicht reicht. Jetzt spielen wir aber wieder zu Hause und wollen dort gewinnen“, versichert GSV- Co-Trainer Lars Hansen. Nach zwei Remis in Serie ist auch der ABC II gefordert, um wieder den Platz an der Tabellenspitze einzunehmen. „Drei Punkte sind das primäre Ziel, egal wie. Wir hatten zuletzt wenig Glück, müssen dies wieder erzwingen. Uns stehen drei schwere Auswärtspartien bevor, da bedarf es viel Konzentration“, sagt ABC-Spielertrainer Bekim Gerguri, dem Daniel Schmitt urlaubsbedingt fehlt.

SG Oberahrtal/Barweiler – SG Franken/Königsfeld (So., 13.30 Uhr). Im Hinspiel konnten die Frankener die Serie von acht Niederlagen in Folge gegen die SG Oberahrtal beenden, man setzte sich mit 3:2 durch. Vielleicht ein gutes Omen im Spiel des auswärtsschwächsten Teams bei der zu Hause erfolglosesten Mannschaft? „Wir freuen uns auf die kommenden Wochen und mehrere Partien in kurzer Zeit. Momentan fehlt es uns einfach noch an Spielpraxis“, erklärt Frankens Trainer Thomas Ockenfels. Die Gäste müssen einzig auf Marco Ströhuber verzichten.

SV Kripp – FC Inter Sinzig (So., 14.30 Uhr). Der FC Inter reist mit dem Selbstvertrauen aus zwei Siegen an. „Wir wollen und können auch Kripp ärgern. Die Mannschaft trainiert gut. Motivation und Kraft sind definitiv vorhanden“, glaubt Sinzigs Trainer Erkan Aydogan. Oliver Küster, Trainer der Kripper, meint: „Der Gegner tritt geordneter auf als noch in der Hinrunde. Wir sind auf der Hut. Will man nach ganz oben, müssen die Heimspiele einfach gewonnen werden.“ Erstmals für den SV auflaufen wird Kevin Kostrewa, der in der Winterpause vom Rheinlandligisten TuS Koblenz II kam.

FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf – SG Walporzheim/Bachem (So., 14.30 Uhr). „Dieses Derby ist natürlich etwas Besonderes. Gerade zu Hause ist die FSG nicht zu unterschätzen. Ich habe deren Heimspiel gegen Müllenbach gesehen, und da hat sich die Mannschaft klar besser verkauft, als es der Tabellenplatz derzeit aussagt. Wir wollen in den nächsten Spielen die Mannschaften, die hinter uns stehen, auch hinter uns lassen“, sagt Gästetrainer Mirco Walser. „Zu Hause dürfen wir keine Punkte mehr verschenken. Die Woche haben wir sehr gut trainiert und glauben weiter an den Klassenverbleib. An die Duelle gegen die direkte Konkurrenz in der nächsten Woche denken wir jetzt noch nicht. Das Derby steht im Vordergrund“, stellt Bengens Co-Trainer Christian Wagner klar. Mit Leon Feldmann, der aus der eigenen A-Jugend aufrückt, hat die FSG eine weitere Alternative.

[Quelle: Rhein-Zeitung]

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern