Kreisliga B Ahr: Kripp ist endgültig aus dem Rennen, Schlusslicht Bengen gibt sich nicht auf

Kreisliga B Ahr: Kripp ist endgültig aus dem Rennen, Schlusslicht Bengen gibt sich nicht auf

In einem Nachholspiel der Fußball-Kreisliga B Ahr ist der SV Kripp bei der SG Walporzheim/Bachem nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Schlusslicht FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf setzte sich im Derby mit 3:2 bei der Grafschafter SV durch. Der Sonntag beinhaltet zwei weitere Lokalduelle, wenn die SG Oberahrtal/Barweiler den ESV Kreuzberg und der FC Inter Sinzig die SG Westum/Löhndorf empfängt. In dieser Woche waren Kripp und Bengen bereits aktiv, nun treffen die Teams aufeinander. Die SG Walporzheim/Bachem und der DJK Müllenbach liegen gleichauf.

SG Walporzheim/Bachem – SV Kripp 0:0. Kripp muss die Meisterschaftshoffnungen endgültig begraben. Walporzheim erkämpfte sich einen hochverdienten Punkt und hatte in der Schlussviertelstunde sogar noch die besseren Möglichkeiten. „Das hat wirklich Spaß gemacht. Die Mannschaft hat ohne Druck ein tolles Spiel gezeigt, man hat gesehen, was in diesem Team steckt“, lobte Walporzheims Trainer Mirco Walser.

FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf – Grafschafter SV 3:2 (1:0). Die FSG sendet am Tabellenende ein Lebenszeichen und entschied das Derby verdientermaßen für sich. „Uns wurde nichts geschenkt, wir haben uns stark präsentiert. Unser Ziel bleibt es, den sportlichen Abstieg zu verhindern“, freute sich FSG-Trainer Olaf Fuchs. GSV-Co-Trainer Lars Hansen sagte: „Schon in Halbzeit eins hatte die FSG eine Vielzahl an Chancen. Wir sind zwar noch einmal rangekommen, aber die Niederlage war verdient.“ Tore: 1:0 Leon Feldmann (5.), 2:0 Joel Waldecker (58.), 2:1 Jan Hoffmann (73.), 3:1 Ron Nolden (82.), 3:2 Hoffmann (88.). Besonderheit: Rote Karte gegen den Bengener Kapitän Marcel Diwo wegen eines groben Foulspiels (59.).

FC Inter Sinzig – SG Westum/ Löhndorf II (So., 12 Uhr). „An diesem Wochenende kann sich einiges entscheiden. Wenn wir drei Punkte holen sollten, sieht es ganz gut aus. Das ist unser Ziel im Stadtderby“, meint Westums Trainer Denis Mota. Auch Inter-Coach Erkan Aydogan strebt einen Sieg an: „Wir wollen im Derby gewinnen, keine Frage. Ich glaube auch, dass wir das schaffen, wenn wir eine engagierte Leistung bringen.“

SG Oberahrtal/Barweiler – ESV Kreuzberg (So., 13.30 Uhr). Mit einem Erfolg könnte sich der ESV aller Sorgen entledigen. Im Hinspiel setzte sich Kreuzberg deutlich mit 4:0 durch. Für die Gastgeber wird es im Tabellenkeller immer enger. ESV-Trainer Michael Theisen ist optimistisch: „Es wird aber schwer. Wir müssen an die Leistung der Vorwoche gegen Kripp anknüpfen, dann haben wir eine gute Chance. Wenn wir dieses Spiel gewinnen, haben wir in den letzten beiden Spielen keinen Druck mehr.“

Grafschafter SV – SG Franken/Königsfeld (So., 13.30 Uhr). „Wir rechnen uns schon etwas aus, schließlich hat auch Bengen die GSV geschlagen. Wir sind unter Zugzwang. Wir brauchen auch unbedingt noch Punkte“, weiß Frankens Trainer Thomas Ockenfels. Die Verletzung von Arianit Demiraj, der in der Vorwoche mit dem Helikopter abtransportiert werden musste, hat sich als Bruch der Elle herausgestellt. Für ihn ist die Saison beendet. Auch Daniel Wulff fehlt noch verletzt. „Die Personalsituation bleibt eng. Immerhin bleibt der Heimvorteil, mal sehen was wir auf den Platz bringen können“, sagt GSV-Co-Trainer Lars Hansen.

SG Walporzheim/Bachem – DJK Müllenbach (So., 14.30 Uhr). „Es ist an der Zeit, dass wir auch auswärts konstanter unsere Leistung abrufen. Wir sind quasi gesichert und wollen nun die 30 Punkte vollmachen“, meint DJK-Trainer Dietmar Zimmer. Walporzheims Coach Mirco Walser erklärt: „Wir wollen Müllenbach hinter uns lassen. Wenn wir an die Leistung vom Donnerstag anknüpfen können, wäre ich zufrieden.“

SV Kripp – FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf (So., 14.30 Uhr). „Nach dem Sieg gegen die GSV ist dies ein Bonusspiel. Ein Erfolg wäre sicher eine große Überraschung, aber warum nicht. Wir wollen nicht Tabellenletzter werden“, so FSG-Trainer Olaf Fuchs. Nach vier Punkten aus den letzten fünf Spielen hat der SV die Chance auf die Meisterschaft vertan. Auch Platz zwei ist aus eigener Kraft nicht mehr möglich. „Wir wollen es aber vernünftig zu Ende bringen“, sagt der Kripper Trainer Oliver Küster.

[Quelle: Rhein-Zeitung]

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern