B1-Junioren kassieren Heimniederlage im IKK-Junioren-Rheinlandpokal

1:4-Niederlage gegen den Ahrweiler BC

21.09.2017 | Am Mittwochabend empfingen die Kombinierten der JSG Oberwinter/Remagen/Kripp/Unkelbach den ambitionierten Bezirksligisten Ahrweiler BC zur zweiten Runde des IKK-Junioren-Rheinlandpokals. Die Gäste aus der Kreisstadt machten zu Beginn der Partie mächtig Druck und kamen in der Anfangsphase zu einigen guten Einschussmöglichkeiten. Folgerichtig ging der Bezirksligist bereits in der 7. Spielminute in Führung. Die Hausherren agierten zunächst zu zaghaft und bekamen nur zögerlich Zugriff auf das Spielgeschehen. Mitte der ersten Hälfte konnten die Gastgeber deutlich mehr Spielanteile verbuchen und kamen zu ihren ersten Tormöglichkeiten. Nach zwei sehenswerten Angriffen verpassten Florian Palm und Jolly Ikponmwomwosa Obasuyi Moses den jeweils möglichen Ausgleichstreffer der Römerstädter. Bis zum Pausenpfiff entwickelte sich ein munteres Spiel mit weiteren Torchancen auf beiden Seiten, wobei die Doppelstädter mehr Gefahr in ihren Aktionen ausstrahlten und mehrfach den zweiten Treffer auf dem Fuß hatten.

Im zweiten Durchgang waren zunächst die Hausherren die aktivere Mannschaft und brachten sich des Öfteren in aussichtsreiche Schussposition, scheiterten jedoch am gegnerischen Schlussmann oder an der eigenen Abschlussschwäche. In der 56. Minute konnte der Ahrweiler BC einen Konter mit dem 2:0 abschließen. Trotz des zweiten Gegentreffers ließen sich die Oberwinterer nicht entmutigen und spielten weiter beherzt nach vorne. Sascha Henninger belohnte die Angriffsbemühungen der Gastgeber in der 65. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 1:2. Trotz des eigenen Treffers schafften es die Platzherren nicht, in den Schlussminuten das Tempo nochmals zu erhöhen und in einem „Powerplay“ die Kreisstädter zu bespielten. Dank gutem Stellungsspiel und gut vorgetragenen Kontern gelangen den Gästen in der 77. und 80. Minute zwei weitere Treffer zum 4:1-Endstand.

Die Hausherren schafften es leider nicht, die Gäste über die komplette Spielzeit zu bearbeiten und mussten so eine letztendlich verdiente Niederlage einstecken, die am Ende sicherlich um ein oder zwei Treffer zu hoch ausfiel. Ein Sonderlob verdiente sich Schlussmann Samet Parlak, der seine Farben mit zahlreichen sehenswerten Paraden vor weiteren Gegentreffern bewahrte. Weiter geht es für die Kombinierten der Stadt Remagen in den kommenden Tagen mit zwei Testspielen gegen die JSG Linz (29. September) und den SC Germania Erftstaft-Lechenich (08. Oktober).