Traditionelles Biwak in der Ortsmitte

Erbsensuppe, Glühwein und Bier zur Stärkung vor dem Strohbärtreiben

01.03.2017 | Am Karnevalssamstag hatten die Stadtsoldaten/Prinzengarde des SV Kripp um ihren Kommandanten und diesjährigen Kripper Prinzen Axel Blumenstein im Dreigestirn mit Bauer Jörg Klapdohr und Jungfrau Andrea(s) Beyer zu ihrem traditionellen Biwak in die Kripper Ortsmitte eingeladen. Ab 10:11 Uhr konnten die Kripper Karnevalisten zahlreiche Jecken zum Erbsensuppen-Essen begrüßen. Neben der „berühmten“ Kripper Erbsensuppe mit Würstchen gab es Kaffee, Glühwein oder ein kühles Bierchen zur Stärkung vor dem Strühbärtreiben.

Zahlreicher Besuch kam aus der Kripper Bevölkerung. Die Mädels der Prinzengarde hielten die Fahrzeuge auf der Quellenstraße und der Mittelstraße an und baten um Spenden für den Kinderkarneval des SVK. Die Spenden aus dem Biwak fließen in die Nachwuchsarbeit der Kripper Karnevalisten. Bis in die Mittagsstunden wurde das traditionelle Biwak gefeiert, um im Anschluss nahtlos am Kripper Strühbärtreiben teilzunehmen.

Riesig war die Prinzengarde/Stadtsoldaten-Truppe, die das strahlende Kripper Dreigestirn sowie das strahlende Kinderprinzenpaar Marlon Scherhag und Rabea Mostert mit Hofmarschall Christof Hornberger, Hofdame Samira Mostert und Prinzenführerin Bianca Schmitt beim Strohbärtreiben durch den vor Menschen knubbelvollen ehemaligen Treidelort begleitete.

[Quelle: Blick Aktuell - Ausgabe Remagen]